„Dô“ wird man richtig erfinderisch

Das Projektteam vom „dô“ ist begeistert vom neuen Freiraum. Foto: handout/Lukas Hämmerle

Das Projektteam vom „dô“ ist begeistert vom neuen Freiraum. Foto: handout/Lukas Hämmerle

Das „dô“ ist eine mit Low-Budget revitalisierte Stickereihalle an der Dornbirner Straße. Es soll künftig vor allem eines sein: bunt und vielfältig – ein Freiraum für Jugend und Kultur.

Ein Ort, an dem die Begeisterungsfähigkeit und der Erfindungsreichtum junger Leute aktiviert wird, unabhängig von deren sozialen und kulturellen Hintergründen – das ist der Freiraum „dô“. „Gestalten, kreatives Arbeiten, gemeinsames Lernen – all das öffnet und verbindet junge Menschen und eröffnet uns Erwachsenen die große Chance, von der intensiv vernetzten Jugend zu lernen und Lustenau zu einem chancenreichen Lebensraum weiter zu entwickeln“, freut sich Bürgermeister Kurt Fischer. „Mit ihren oft unkonventionellen, aber zukunftsgerichteten Ideen regen Jugendliche in vielerlei Hinsicht zur Nachahmung an und wir können als Gesellschaft in hohem Maße Gewinn daraus schöpfen.“ MH

Wann & Wo | template