Kleine Schule mit vielen Chancen

Das Arbeiten im modern ausgestatteten EDV-Raum gehört zum Schulalltag dazu. Fotos: NAM

Das Arbeiten im modern ausgestatteten EDV-Raum gehört zum Schulalltag dazu. Fotos: NAM

Die Höhere Lehranstalt und Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Dornbirn bietet eine breite Ausbildung mit viel Praxis in drei Schultypen an.

Derzeit stellen sich viele SchülerInnen gemeinsam mit ihren Eltern die Frage, in welche Richtung die weitere Ausbildung gehen soll. Die Interessen der Jugendlichen sind sehr unterschiedlich, die persönlichen Fähigkeiten liegen nicht immer klar auf der Hand und brauchen Zeit, sich zu entwickeln. Wer Einblick in verschiedene Bereiche der Berufswelt erhalten möchte, ist an der HLS/FW/EWF Dornbirn auf alle Fälle am richtigen Ort. „Unsere Schule ist sehr familiär und bietet durch gezielte individuelle Förderung tolle Lernerfolge. Die Abschlussquote ist somit erfreulich hoch“, erklärt Direktorin Ulrike Hutter. „Alle drei Schultypen, die übrigens auch für Burschen offenstehen, bereiten auf einen direkten Berufseinstieg vor, öffnen aber auch weitere Ausbildungswege und das Schulgeld ist noch immer vergleichsweise gering.“

Matura mit Praxisbezug

Zusätzlich zur ein- und dreijährigen Fachschule bietet die Bildungseinrichtung seit Herbst 2021 auch eine fünfjährige Höhere Lehranstalt mit Ausbildungsschwerpunkt Sozialmanagement an. „Der Start dieser neuen Schulform war sehr positiv, die Nachfrage von Beginn an hoch“, freut sich Direktorin Ulrike Hutter. „Das Interesse und der Bedarf an Berufen im Gesundheits-, Sozial- und Managementbereich wachsen ständig und unsere SchülerInnen erhalten neben fundiertem Theorieunterricht viel Praxis durch Block- und Pflichtpraktika in Krankenhäusern, Altersheimen, aber auch Jugendzentren oder Volksschulen. Die fünfjährige HLS ebnet den direkten Einstieg ins Berufsleben als Betriebsdienstleistungskauffrau/mann genauso wie jenen in Hochschulstudien sowie Lehramtsstudien für die Primar- und Sekundarstufe. Durch die Matura sind auch einschlägige Fachhochschulstudienrichtungen wie Soziale Arbeit, Gesundheits- und Krankenpflege, Physiotherapie, Gesundheitsmanagement oder verschiedene Kollegs zugänglich.

Büro, Soziales oder
Gastronomie

Der Abschluss der dreijährigen Fachschule bietet zahlreiche Chancen, denn Abschlüsse fürs Büro sowie Hotel- und Gastgewerbe haben AbsolventInnen bereits in der Tasche. In verkürzten Lehrzeiten können weitere Berufsqualifikationen wie etwa RechtskanzleiassistentIn oder Großhandelskauffrau/mann erworben werden. Das Unterrichtsfach Gesundheitsmanagement bereitet bestens auf verschiedene Berufe im Sozial- oder Gesundheitswesen vor. Ein Jahr der Orientierung bietet die einjährige Wirtschaftsfachschule. Hier erhalten die SchülerInnen in den berufspraktischen Tagen Einblick in die Berufswelt. „Die verschiedenen Schwerpunkte unserer Schule erleichtern die Berufswahl. Die Welt der Gastronomie steht genauso offen wie Berufe in der Wirtschaft, im Sozialbereich oder in der Gesundheits- und Krankenpflege. Eine größere Zielsicherheit in der Berufswahl ist somit gewährleistet“. Umfassende Informationen zu den drei Schultypen sind auf der aktualisierten Homepage ersichtlich.  NAM

<p class="title">
              „Möchte viel über Berufe erfahren“
            </p><p>„Meine Bewerbung fürs Praktikum gab ich bei einem Bankinstitut und bei einer Apotheke und Arztpraxis ab. Ich möchte über diese Berufe ganz viel erfahren. In der Schule werde ich gut auf die Berufswahl vorbereitet.“ Franziska Beiser, 2. Klasse der dreijährigen Fachschule.</p>

„Möchte viel über Berufe erfahren“


„Meine Bewerbung fürs Praktikum gab ich bei einem Bankinstitut und bei einer Apotheke und Arztpraxis ab. Ich möchte über diese Berufe ganz viel erfahren. In der Schule werde ich gut auf die Berufswahl vorbereitet.“ Franziska Beiser, 2. Klasse der dreijährigen Fachschule.

<p class="title">
              „Ich möchte Hebamme werden“
            </p><p>„Ich landete hier an meiner Traumschule, denn ich war keine begeisterte Schülerin. Das änderte sich nun. Ich tendiere zum Beruf der Hebamme, kann mir aber auch etwas im Gesundheitsbereich mit Kindern vorstellen.“ Naemi Amann, 1. Jahrgang der fünfjährigen höheren Fachschule.</p>

„Ich möchte Hebamme werden“


„Ich landete hier an meiner
Traumschule, denn ich war
keine begeisterte Schülerin. Das änderte sich nun. Ich tendiere zum Beruf der Hebamme, kann mir aber auch etwas im Gesundheitsbereich mit Kindern vorstellen.“
Naemi Amann, 1. Jahrgang der fünfjährigen höheren Fachschule.

<p class="title">
              „Arbeit mit Kindern ist interessant“
            </p><p>„Ich orientiere mich in zwei Richtungen. Erstens finde ich die Arbeit mit Kindern sehr interessant, denn ich glaube, einen guten Zugang zu den Kleinen zu haben. Zweitens möchte ich die Bereiche in einem Krankenhaus genauer kennen lernen.“ Lena Grünberg, 2. Klasse der dreijährigen Fachschule.</p>

„Arbeit mit Kindern ist interessant“


„Ich orientiere mich in zwei Richtungen. Erstens finde ich die Arbeit mit Kindern sehr interessant, denn ich glaube, einen guten Zugang zu den Kleinen zu haben. Zweitens möchte ich die Bereiche in einem Krankenhaus genauer kennen lernen.“
Lena Grünberg, 2. Klasse der dreijährigen Fachschule.

<p class="title">
              „Erfahre viele wertvolle Dinge“
            </p><p>„Ich möchte Ärztin werden und bin von diesem neuen Schultyp total begeistert. Jeden Tag erfahre ich wertvolle Dinge, die mich in meinem Berufswunsch immer wieder bestärken“ Elena Wolf, 1. Jahrgang der fünfjährigen höheren Fachschule.</p>

„Erfahre viele wertvolle Dinge“


„Ich möchte Ärztin werden und bin von diesem neuen Schultyp total begeistert. Jeden Tag erfahre ich wertvolle Dinge, die mich in meinem Berufswunsch immer wieder bestärken“ Elena Wolf,
1. Jahrgang der fünfjährigen höheren Fachschule.

<p class="caption">Ulrike Hutter</p>

Ulrike Hutter

Infos



HLS/FW/EWF Dornbirn
Haselstauderstraße 22, Dornbirn
Tel. 05572 21317
E-Mail: fw.dornbirn@cnv.at

Anmeldung: 21. Februar bis 4. März 2022

www.vobs.at/fw-dornbirn