Drei Wege zur Elektronik

Die WorldSkills-Goldmedaillengewinner Lukas Wolf und Manuel Franz.  Fotos: handout/Blum

Die WorldSkills-Goldmedaillengewinner Lukas Wolf und Manuel Franz.  Fotos: handout/Blum

Ob Lehre mit ­Spezialisierung Automatisierungstechnik, berufsbegleitendes Studium oder Duale Akademie – ElektrotechnikerInnen sind gefragt. Lukas Wolf und Manuel Franz zeigten bei den Berufsweltmeisterschaften, was sie bei Blum gelernt haben.

Blum bietet neben der Lehre zwei weitere Möglichkeiten an, um als Elektrotechnikerin oder Elektrotechniker durchzustarten. Wer sich nach der Matura beruflich weiterentwickeln möchte, kann an der FH Vorarlberg „Elektrotechnik Dual“ studieren und im Unternehmen Berufspraxis sammeln. Für wen ein Studium nicht in Frage kommt, der kann ab Herbst neu die Duale Akademie Elektrotechnik absolvieren und das mit verkürzter Lehrzeit. Doch egal, welchen Weg junge Menschen wählen, Elektrotechnik ist ein Beruf mit Zukunft.

Zwei Weltmeister in
Industrie 4.0

„Als ausbildender Betrieb sind internationale Wettbewerbe wie die ,WorldSkills‘ von besonderer Bedeutung, denn die Qualität unserer Ausbildung steht dort auf dem Prüfstand“, berichtet Blum-Ausbildungsleiter Robert Kaufmann. Bei der Berufsweltmeisterschaft 2019 in Russland holten Lukas Wolf und Manuel Franz gemeinsam die Goldmedaille in der Kategorie „Industrie 4.0“. Die Elektrotechniker mussten beim Wettkampf eine alte Produktionsanlage aufrüsten, im Netzwerk sichern und so vor möglichen Hackerangriffen schützen. In ihrem Alltag entwickeln, projektieren, warten und revidieren die beiden Tüftler die voll automatisierten Produktionsanlagen von Blum. Neben der Vermittlung von Fachexpertise setzt Blum bei allen Ausbildungswegen auf einen ganzheitlichen Ausbildungsweg. Sowohl bei Entwicklung der Persönlichkeit als auch der sozialen Fähigkeiten – ganz egal für welchen Ausbildungsweg sich junge Menschen entscheiden.

<p class="caption">Robert Kaufmann</p>

Robert Kaufmann

Mehr Informationen unter:
www.lehre-bei-blum.at