Die Zukunft der Vorarlberger Unternehmen ist nachhaltig

„Gemacht VO ÜS“„Wenn wir dich frisch machen, dann auch nachhaltig“, so das Motto der Ländle-Marke für den respektvollen Umgang mit ihrem ­ökologischen Fuß­abdruck. „Dem Klima mit einem geschlossenen Wertstoffkreislauf zu helfen und akribisch verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen, ist uns mindestens so wichtig, wie du und dein Durst“ – weshalb es kein Wunder ist, dass das Unternehmen seine Kisten und ­Flaschen ­klimaneutral herstellt, ein UN-Klimaschutzprojekt in Uganda unterstützt und für die Kompensation der ­Treibhausgase die Auszeichnung „klima­neutrales ­Produkt“ bekommen hat. Doch damit nicht genug, denn als langfristiges Ziel sollen die Limonaden CO2-neutral produziert werden.

„Gemacht VO ÜS“

„Wenn wir dich frisch machen, dann auch nachhaltig“, so das Motto der Ländle-Marke für den respektvollen Umgang mit ihrem ­ökologischen Fuß­abdruck. „Dem Klima mit einem geschlossenen Wertstoffkreislauf zu helfen und akribisch verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen, ist uns mindestens so wichtig, wie du und dein Durst“ – weshalb es kein Wunder ist, dass das Unternehmen seine Kisten und ­Flaschen ­klimaneutral herstellt, ein UN-Klimaschutzprojekt in Uganda unterstützt und für die Kompensation der ­Treibhausgase die Auszeichnung „klima­neutrales ­Produkt“ bekommen hat. Doch damit nicht genug, denn als langfristiges Ziel sollen die Limonaden CO2-neutral produziert werden.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für die Betriebe im Ländle und die Umsetzung ist mehr als kreativ.

WANN & WO hat sich umgeschaut in den Sparten Handel, ­Industrie und Dienstleistung: ­Welche Unternehmen in Vorarl­berg sind Vorreiter bei ­dieser ­Thematik? Natürlich sind das unzählige ­Firmen mehr, als W&W auf ­dieser Seite platzieren könnte. Doch hier sind ein paar besondere Vorarlberger Unternehmen dargestellt, die ihren Führungsstil der ­Nachhaltigkeit ­verschrieben haben.

Fotos: Michael Gunz ­PhotoVideoImageediting/ Pressefoto VO ÜS/ Christian Kerber/ illwerke vkw/ nuffinz

<p class="title">Auf „Du und Du“ mit der Natur</p><p>Um die Umwelt braucht man sich am Erlebnisberg Golm keine ­Sorgen zu machen, denn hier zieht man seine Schwünge im ersten klimaneutralen Skigebiet Österreichs. Die Hüttenkopfbahn ist nämlich die erste Photovoltaik-Sesselbahn der Welt und mit einem ausgeklügelten Drainagesystem fangen die Betreiber das Wasser für die Beschneiung einfach wieder auf und verwenden es zur Erzeugung von sauberem Strom aus ­Wasserkraft. Auch die Zielsetzung kann sich sehen lassen: Reduktion des CO2 Ausstoßes, Elektrifizierung der Mobilität, Gebäudeheizung über Wärmepumpe, Maximierung der Energie­effizienz und nachhaltige Werbemaßnahmen stehen auf der Liste.</p>

Auf „Du und Du“ mit der Natur

Um die Umwelt braucht man sich am Erlebnisberg Golm keine ­Sorgen zu machen, denn hier zieht man seine Schwünge im ersten klimaneutralen Skigebiet Österreichs. Die Hüttenkopfbahn ist nämlich die erste Photovoltaik-Sesselbahn der Welt und mit einem ausgeklügelten Drainagesystem fangen die Betreiber das Wasser für die Beschneiung einfach wieder auf und verwenden es zur Erzeugung von sauberem Strom aus ­Wasserkraft. Auch die Zielsetzung kann sich sehen lassen: Reduktion des CO2 Ausstoßes, Elektrifizierung der Mobilität, Gebäudeheizung über Wärmepumpe, Maximierung der Energie­effizienz und nachhaltige Werbemaßnahmen stehen auf der Liste.

<p class="title">„Nachhaltigkeit erfordert besonderen Einsatz“</p><p>Hydro Nenzing hatte schon immer eine Vorreiterrolle in diesem Bereich eingenommen. Das Unternehmen entwickelt und produziert heute ­jährlich mehr als 44.000 Tonnen ­Aluminiumprofile auf drei Strangpresslinien. Mit der Lebenszyklus­analyse von 2021 bestätigt das Werk die führende Position bei den Gate-to-Gate Emissionen in der Extrusion, denn es verursacht im Extrusionsprozess sieben Mal weniger CO2-Emissionen als der ­europäische Durchschnitt.</p>

„Nachhaltigkeit erfordert besonderen Einsatz“

Hydro Nenzing hatte schon immer eine Vorreiterrolle in diesem Bereich eingenommen. Das Unternehmen entwickelt und produziert heute ­jährlich mehr als 44.000 Tonnen ­Aluminiumprofile auf drei Strangpresslinien. Mit der Lebenszyklus­analyse von 2021 bestätigt das Werk die führende Position bei den Gate-to-Gate Emissionen in der Extrusion, denn es verursacht im Extrusionsprozess sieben Mal weniger CO2-Emissionen als der ­europäische Durchschnitt.

<p class="title">„Für Morgen handeln“</p><p>„Darüber reden tun viele. Doch für uns bei Sutterlüty ist es weder eine ­Modeerscheinung noch ein leeres Schlagwort. Für uns bedeutet Nachhaltigkeit zu schätzen, was die Region zu bieten hat und dabei Mensch, Tier und Umwelt mit Achtung und Respekt zu begegnen“ – ein großes Versprechen, das der Lebensmittelhändler Sutterlüty seinen Kunden gibt – und er hält es auch! Das tief in der Region verwurzelte Familien­unternehmen achtet sehr darauf, regional und saisonal einzukaufen, kurze Transportwege einzuhalten, Produkte aus biologischer Landwirtschaft anzubieten und Verpackungen zu vermeiden. Produkte, die aus Vorarlberg stammen, erkennt man bei Sutterlüty am „us’m Ländle“ und dem „Ländle pur“ Herz. Zudem wird alles, was an Lebensmitteln nicht mehr verkauft oder verwendet werden darf, an „Tischlein deck’ dich“ gespendet. Im Sutterlüty Fuhrpark wird außerdem seit 2017 auf Elektro-Mobilität gesetzt und nicht zu vergessen ist Sutterlüty 100 Prozent ­klimaneutral und unterstützt internationale Klimaschutzprojekte.</p>

„Für Morgen handeln“

„Darüber reden tun viele. Doch für uns bei Sutterlüty ist es weder eine ­Modeerscheinung noch ein leeres Schlagwort. Für uns bedeutet Nachhaltigkeit zu schätzen, was die Region zu bieten hat und dabei Mensch, Tier und Umwelt mit Achtung und Respekt zu begegnen“ – ein großes Versprechen, das der Lebensmittelhändler Sutterlüty seinen Kunden gibt – und er hält es auch! Das tief in der Region verwurzelte Familien­unternehmen achtet sehr darauf, regional und saisonal einzukaufen, kurze Transportwege einzuhalten, Produkte aus biologischer Landwirtschaft anzubieten und Verpackungen zu vermeiden. Produkte, die aus Vorarlberg stammen, erkennt man bei Sutterlüty am „us’m Ländle“ und dem „Ländle pur“ Herz. Zudem wird alles, was an Lebensmitteln nicht mehr verkauft oder verwendet werden darf, an „Tischlein deck’ dich“ gespendet. Im Sutterlüty Fuhrpark wird außerdem seit 2017 auf Elektro-Mobilität gesetzt und nicht zu vergessen ist Sutterlüty 100 Prozent ­klimaneutral und unterstützt internationale Klimaschutzprojekte.

<p class="title">„Nuffin’ on your mind“</p><p>„Fair Fashion ist bei uns nicht nur Motto der Stunde, sondern Einstellung“, beschreibt das unabhängige Männermodelabel Nuffinz die Orientierung des Unternehmens. Die Inhaber sehen Nachhaltigkeit als ihre Pflicht. Sie zerbrechen sich den Kopf über die richtigen Stoffe und Verpackungs­materialien – „damit du nuffin’ on your mind haben kannst.“</p>

„Nuffin’ on your mind“

„Fair Fashion ist bei uns nicht nur Motto der Stunde, sondern Einstellung“, beschreibt das unabhängige Männermodelabel Nuffinz die Orientierung des Unternehmens. Die Inhaber sehen Nachhaltigkeit als ihre Pflicht. Sie zerbrechen sich den Kopf über die richtigen Stoffe und Verpackungs­materialien – „damit du nuffin’ on your mind haben kannst.“