Nachhaltig Karriere machen

Positives bewirken: Mit den „Green Jobs“ stehen nicht nur die Karrierechancen gut, man tut auch etwas für die Umwelt. Fotos: FHV

Positives bewirken: Mit den „Green Jobs“ stehen nicht nur die Karrierechancen gut, man tut auch etwas für die Umwelt. Fotos: FHV

„Green Jobs“: Die ­Fachhochschule ­Vorarlberg bildet Umwelt-ingenieurInnen und ­EnergieexpertInnen aus.

Der Wandel zu einer grünen Wirtschaft und der Ausbau erneuerbarer Energiesysteme sichert nicht nur die Zukunft des Planeten, sondern auch der Arbeitswelt. Die Internationale Arbeitsorganisation „ILO“ geht davon aus, dass allein die zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens nötigen Veränderungen in der Energieerzeugung und -nutzung weltweit bis 2030 rund 18 Millionen Arbeitsplätze schaffen.

Auch in anderen Sektoren skizziert der ILO-Bericht „Greening with Jobs“ spannende Entwicklungen. Auf dem Weg von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft können in den Bereichen Abfallwirtschaft und Dienstleistungen (zum Beispiel Reparaturen, Vermietungen) bis zu 6 Millionen Jobs entstehen.

Viele junge Menschen haben diese Tatsache nicht nur als großartige Karrierechance erkannt, sondern auch als Auftrag. „Ich will in der Welt etwas Positives bewirken“, sagt Annika Bauer. Sie studiert Umwelt und Technik an der FHV – Vorarlberg University of Applied Sciences. „Hier wird mir die perfekte Kombination aus Management, Umwelt und diversen Technikbereichen geboten. Ich lerne viele verschiedene Teilaspekte kennen, die mir später eine breite Berufsauswahl ermöglichen.“

Bachelorstudium
„Umwelt & Technik“

Der Studiengang „Umwelt & Technik“ der FHV ist auf die Anforderungen von Wirtschaft und öffentlichem Sektor maßgeschneidert. Studiengangsleiterin Magdalena Rauter: „Wir bieten den angehenden UmweltingenieurInnen einen interdisziplinären Mix aus Umwelttechnik und Ressourcenmanagement. Unser Ziel ist es, ein Gesamtverständnis von Prozessen, Wertschöpfungsketten und Produktlebenszyklen für mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen zu vermitteln.“ Sie sieht auf Seiten der Unternehmen einen großen Bedarf nach ExpertInnen. Um schon während des Studiums Netzwerke zwischen Studierenden und möglichen Arbeitgebern zu fördern, setzt die FHV auf Kooperationen. Auslandssemester und Berufspraktika runden das Profil des Studiengangs ab.

Masterstudium „Nachhaltige Energiesysteme“

Das berufsbegleitende Masterstudium „Nachhaltige Energiesysteme“ verschafft eine 360-Grad-Sicht auf Energietechnik, Energiewirtschaft und Digitalisierung. Auf letzterem liegt der fachliche Schwerpunkt, um den intelligenten Ausbau des wandelnden Energiesystems zu gewährleisten. Zudem können sich Studierende in Wahlmodulen auf Bereiche wie beispielsweise Effiziente Systeme oder Intelligente Gebäude spezialisieren. Ein Kontextstudium sorgt für interdisziplinären Austausch. Zu den Perspektiven für AbsolventInnen sagt Studiengangsleiterin Anna Knorr: „Jetzt ist der Zeitpunkt, an der Energieautonomie aktiv mitzuwirken, sie zu gestalten. Dafür brauchen wir in privaten und öffentlichen Unternehmen ausgebildete Fach- und Führungskräfte.“

Die Tätigkeitsbereiche reichen von Produktentwicklung und -engineering über Planung, Bau und Betrieb von Anlagen bis hin zum Projektmanagement. Knorr dazu: „Die gesamte Energiebranche ist unglaublich dynamisch, darauf bereiten wir unsere
Studierenden vor.“ „Den Studiengang ,Nachhaltige Energiesysteme‘ zeichnet vieles aus, insbesondere die ­Wissensschwerpunkte im Bereich Nachhaltigkeit, die zukunftsorientierte Ausrichtung und die dadurch entstehenden Karrierechancen nach Abschluss des Studiums“, erklärt Masterstudent Roman Hörner.

<p>M. Rauter</p>

M. Rauter

<p>Annika Bauer</p>

Annika Bauer

<p>Roman Hörner</p>

Roman Hörner

<p>Anna Knorr</p>

Anna Knorr

Studiengänge

Bachelor Umwelt & Technik:

 Vollzeitstudium, 6 Semester

 Abschluss Bachelor of Science
 in Engineering (BSc)

 Unterrichtssprachen: Deutsch,

 5. Semester in Englisch

 Auslandssemester optional im

 5. Semester

 Beratung: Johanna Burtscher,

 umwelt@fhv.at

Master Nachhaltige
Energiesysteme:
 Berufsbegleitendes Studium,
 4 Semester

 Abschluss Master of Science
 in Engineering (MSc)

 Unterrichtssprachen: Deutsch,
 einzelne Lehrveranstungen in
 Englisch

 Auslandssemester im 3. und
 4. Semester möglich

 Beratung: Patrizia Rupprechter,
 energie-master@fhv.at

Keine Studiengebühren,
Bewerbung bis 15. Mai 2022

www.fhv.at/studium