So ein cooles Feriencamp!

Das Sommercamp war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg – die Kids hatten sehr viel Spaß. Fotos: Wirtschaft im Walgau

Das Sommercamp war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg – die Kids hatten sehr viel Spaß. Fotos: Wirtschaft im Walgau

Spannende Abenteuer und cleveres Handwerk standen auf dem Programm der vier WIWA Feriencamps im ­Sommer. Bereits zum dritten Mal wurde in den Ferien gewerkelt, entdeckt und experimentiert.

128 Kinder vergnügten sich insgesamt bei den Feriencamps in Bürs, Nüziders, Frastanz und Nenzing. Pro Woche waren zwischen 28 und 36 Kinder dabei – bestens betreut von einem fünfköpfigen Team. „Hinter dem Konzept der Feriencamps steht die MINT-Idee. MINT ist die Abkürzung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Dabei setzen sich Kinder spielerisch mit diesen Themen auseinander“, erklärt Projektkoordinatorin Pamela Markstaler.

Vier gelungene Feriencamps

Die Kinder, das Betreuer-Team und die Füchse waren sich einig: Das waren vier mega-coole Camps! Viel Sonnenschein, interessierte und motivierte Kinder und Menge Spaß – was will man mehr? „Eine gute Jause natürlich“, scherzt Jakob (12), „aber die haben wir ja beim Sommercamp bekommen.“ Die Kinder konnten ihr handwerkliches Geschick ausprobieren und erlebten ein abwechslungsreiches Programm – „dass wir dafür auch mal länger laufen mussten, ist nicht so schlimm – dafür hatten wir sehr viel Spaß!“, stellt Felix (9) zufrieden fest.  MH

<p class="title">Experimente und Holz</p><p>Bei allen Camps stand das Experimentieren mit den Walgauer Experimenten auf dem Programm. Viel Begeisterung fanden auch das Escape Game und die Bluebot-Roboter. Ergänzend hatte jedes Feriencamp seinen eigenen Schwerpunkt: In Bürs stand das Holz im Vordergrund. Die Kinder verbrachten einen Tag im Wald mit Monika Muther, besichtigten das Sägewerk von Andreas Fritsche auf dem Bürserberg sowie die Holzmanufaktur Koje in Bludenz. Daneben wurde mit den Holzfüchsen Alfons, Robin und Paul eifrig gesägt, gehobelt und gebohrt.</p>

Experimente und Holz

Bei allen Camps stand das Experimentieren mit den Walgauer Experimenten auf dem Programm. Viel Begeisterung fanden auch das Escape Game und die Bluebot-Roboter. Ergänzend hatte jedes Feriencamp seinen eigenen Schwerpunkt: In Bürs stand das Holz im Vordergrund. Die Kinder verbrachten einen Tag im Wald mit Monika Muther, besichtigten das Sägewerk von Andreas Fritsche auf dem Bürserberg sowie die Holzmanufaktur Koje in Bludenz. Daneben wurde mit den Holzfüchsen Alfons, Robin und Paul eifrig gesägt, gehobelt und gebohrt.

<p class="title">Bauen und Wasser</p><p>Das Bauen stand in Nüziders im Mittelpunkt. Ein Ausflug in die Lehmwerkstatt nach Schlins sowie der Wasserkreislauf und die Seifenherstellung mit der FH Vorarlberg waren ebenso tolle Highlights wie das Werken mit den Baufüchsen Egon und Reinhard. In Frastanz erfuhren die Kinder alles über die Entstehung und Verarbeitung der Kartoffel bei der Firma 11er. „Jetzt wissen wir, wie man Pommes macht“, erklärt Rebecca (9). Und am Hummelhof wurden Glaskunstwerke mit Tanja Moser ­geschaffen.</p>

Bauen und Wasser

Das Bauen stand in Nüziders im Mittelpunkt. Ein Ausflug in die Lehmwerkstatt nach Schlins sowie der Wasserkreislauf und die Seifenherstellung mit der FH Vorarlberg waren ebenso tolle Highlights wie das Werken mit den Baufüchsen Egon und Reinhard. In Frastanz erfuhren die Kinder alles über die Entstehung und Verarbeitung der Kartoffel bei der Firma 11er. „Jetzt wissen wir, wie man Pommes macht“, erklärt Rebecca (9). Und am Hummelhof wurden Glaskunstwerke mit Tanja Moser ­geschaffen.

<p class="title">Strom und Metall</p><p>In der vierten Woche wurde dann noch in Nenzing gewerkelt – mit den Stromfüchsen Alfons und Reinhard sowie mit den Metallfüchsen Josef und Gustav. Daneben durften die Kinder einen Blick hinter die Kulissen der E-Werke in Frastanz werfen und dabei auch die Museumswelt bestaunen – das hat ihnen richtig viel Spaß gemacht. Das Feriencamp war auch in diesem Jahr ein echtes Highlight – man darf sich schon auf das nächste Jahr freuen.</p>

Strom und Metall

In der vierten Woche wurde dann noch in Nenzing gewerkelt – mit den Stromfüchsen Alfons und Reinhard sowie mit den Metallfüchsen Josef und Gustav. Daneben durften die Kinder einen Blick hinter die Kulissen der E-Werke in Frastanz werfen und dabei auch die Museumswelt bestaunen – das hat ihnen richtig viel Spaß gemacht. Das Feriencamp war auch in diesem Jahr ein echtes Highlight – man darf sich schon auf das nächste Jahr freuen.