Bed Beats bringen den Rythmus ins Liebesspiel

Die App verspricht, die Musik an das Sex-Tempo anzupassen. Screenshot: Bed Beats

Die App verspricht, die Musik an das Sex-Tempo anzupassen. Screenshot: Bed Beats

London. 2001 haben kanadische Forscher herausgefunden, dass beim Musikhören dieselben Hirnzonen stimuliert werden, wie beim Sex: Je besser die Probanden die ihnen vorgespielten Lieder fanden, desto mehr Endorphine schütteten sie aus. Jahre zuvor hatten Neurologen festgestellt, dass Sex eine ähnliche Aktivität in unserem Gehirn auslöst. Sex mit der richtigen Musik müsste somit zu maximaler Zufriedenheit führen. Diese Schlussfolgerung dürfte auch die Entwickler der App „Bed Beats“ angetrieben haben: Um die Hintergrundmusik an die individuelle Sex-Geschwindigkeit anzupassen, müsse nur das Smartphone auf die Matratze gelegt werden, erklärt der Entwickler auf der Website, das Handy messe daraufhin die Aktivität und passe den Rhythmus der Playlist intuitiv an. Ob es funktioniert kann man nach einem Download im Appstore und einer Investition für von 2,29 Euro am besten selbst herausfinden.

Wann & Wo | template