Das ist Sparta!

„Assassin’s Creed: Odyssey“ bietet bis zu 100 Stunden Spielspaß. Großartig! Screenshots: Ubisoft

„Assassin’s Creed: Odyssey“ bietet bis zu 100 Stunden Spielspaß. Großartig! Screenshots: Ubisoft

Spartiaten, Medusen, Romanzen und eine gewaltige und lebendige Open-World im alten Griechenland: „Assassin’s Creed: Odyssey“ macht seinem Namen alle Ehre.

Die ersten Szenen von „AC: Odyssey“ erinnern stark an Zack Snyders Meisterwerk 300: Als Spartaner-König Leonidas ziehen wir bei den Thermopylen in den Kampf gegen Xerxes’ mächtige Perserarmee. Schwerter krachen gegen Helme, Speere zerbersten an Schilden. Dann: Schnitt. Plötzlich befinden wir uns in einem schummrigen Zimmer, auf einem Laptop auf einem Tisch flimmern kryptische Zeichen über den Bildschirm. Kenner ahnen es schon: Der Animus ist zurück. Wir loggen uns ein und wählen unseren Charakter. Haben wir uns für Alexios oder Kassandra entschieden, geht das Abenteuer los.

Was für ein Spiel!

Wie auch schon im Vorgänger steht uns ein gefiedeter Begleiter zur Seite. Adler „Ikaros“ hilft uns dabei, die Spielwelt zu erkunden oder in Scharmützeln. Das antike Griechenland ist liebevoll und detailliert dargestellt, die Straßen sind voller Leben, die Landschaften – über und unter Wasser – ein echtes Fest für Grafikfetischisten. Die Dialoge sind sehr unterhaltsam und witzig gestaltet, zudem hat man ähnlich wie in „The Witcher 3“ mehrere Antwortmöglichkeiten, die den Fortgang der Story beeinflussen. Zu Fuß, auf dem Pferd oder per Schiff erkunden wir die weitläufige Spielwelt des Jahres 431 und tauchen immer weiter in das Mysterium von „Assassin’s Creed: Odyssey“ ein. Fazit: Pflichtkauf. Ab 18 Jahren!

 Bewertung: 299/300 Spartiaten

Wann & Wo | template