Familie verklagt Arzt von Chris Cornell

Eineinhalb Jahre nach dem Tod von Soundgarden-Frontmann Chris Cornell hat seine Familie den früheren Arzt des Sängers verklagt. Die Familie wirft dem Mediziner vor, dem Grunge-Musiker „nachlässig und wiederholt“ gefährliche Medikamente verschrieben zu haben und damit mit Schuld an dessen Suizid zu sein. Der Sänger hatte sich im Mai vergangenen Jahres mit 52 Jahren das Leben genommen. Foto: AFP

Wann & Wo | template