„Reisen mit Elon Musk zum Mars “

Die Jungs von Mother’s Cake sind kommenden Samstag live im Prachtclub Dornbirn zu sehen. Jetzt noch schnell Tickets sichern! Foto: handout/Conrad Sohm

Die Jungs von Mother’s Cake sind kommenden Samstag live im Prachtclub Dornbirn zu sehen. Jetzt noch schnell Tickets sichern! Foto: handout/Conrad Sohm

Mother’s Cake rocken kommenden Samstag­ das Conrad Sohm. WANN & WO verlost ein Meet & Greet mit der Band!

WANN & WO: Ihr habt im September das neue Album „Live at Berg­isel“ herausgebracht, wie kommt man auf die Idee, ein Album auf einer Ski-Sprungschanze ohne Publikum aufzunehmen und zu filmen?

Mother’s Cake: Die Idee dazu hatte unser Bassist Benni. Zuerst wollten wir einfach ein Live-Album aufnehmen. Doch irgendwie funktionierte das nicht wie gewollt und alle Ideen, etwas Außergewöhnliches zu machen, führten uns dann nach langem Hin und Her zu diesem Monster-Projekt. Wir haben zwei Tage lang bei minus zehn Grad sechs volle Konzerte gespielt und das Beste aufs Album gebannt, dazu alles mit fünf Kameras in 4K gefilmt. Schaut euch das Ding auf YouTube an. Einfach „Mother’s Cake Live at Bergisel“ eingeben und 43 Minuten einplanen. Das kälteste Rock-Konzert des Jahres (lacht).

WANN & WO: Seid Ihr schon wieder an neuen Projekten dran?

Mother’s Cake: In unseren Köpfen sind wir schon beim neuen Studio-Album, das wir nächstes Jahr angehen wollen, das wird unser nächster Meilenstein. Yves hat schon ein paar Konzepte aufgenommen, die extrem geil klingen, aber noch ausgearbeitet werden müssen. Ich denke, das wird der Hauptfokus, neben den Konzerten. Wir spielen einfach zu gerne live!

WANN & WO: Welche Ziele habt Ihr Euch als Band vorgenommen?

Mother’s Cake: Für das kommende Jahr stehen Shows in Russland und Indien am Plan, wie krass ist denn das? Unser Ziel: das neue Studio-Album und natürlich „World Domination“. Alle politischen/religiösen/weltlichen Führer müssten sich dann mindestens zehn Konzerte mit uns und unseren Fans geben, danach wäre die Welt vom ungesunden Wahnsinn befreit und ein Paradies. Weil das aber recht fad klingt, reisen wir danach mit Elon Musk zum Mars und schauen, ob die dünne Atmosphäre für Live-Konzerte taugt (lachen).

WANN & WO: Ihr wart ja schon öfter in Vorarlberg. Was findet Ihr am besten?

Mother’s Cake: Lauras Taxi – der Typ ist der Hammer! Nein, Scherz beiseite: Vorarlberg in ein paar Sätze zu quetschen, ist nicht einfach. Wir haben ja lange geglaubt, dass uns die Leute hier nicht mögen, haben aber dann geschnallt dass die oder der typische „Gsi“ seine Zuneigung sehr eigen ausdrückt. Am ärgsten sind die Wälder. Nein, im Ernst, es gibt einfach einen Haufen toller Leute hier, egal ob in Musik, Kunst oder Architektur. Stellvertretend für viele: Tsukini, Little Konzett und Marcus Nigsch.

WANN & WO: Wie war die Stimmung bei eurem letzten Besuch und was dürfen sich die Leute von eurem Auftritt erwarten?

Mother’s Cake: Ich kann mich an den letzten Auftritt nicht mehr erinnern, was dann immer ein sehr gutes Zeichen ist, dass die Show gut war. Es gibt nur einen Prachtclub und dementsprechend motiviert sind wir. Wir haben für die Tour wieder ein neues Lichtsetup mit, das macht es spannend. Sonst wird es wie immer, „lauter Rock and let the good times roll!“

INFOS

Mother’s Cake im Conrad Sohm
Special Guest: Black Rainbows

WANN: Samstag, Einlass: 19 Uhr

WO: Conrad Sohm

Eintritt:

Tickets sind bei folgenden
Vorverkaufsstellen erhältlich:
Ländleticket (Raiffeisenbanken und Sparkassen Vorarlbergs) mit Raibaclub-Ermäßigung und im Musikladen.

Gewinnspiel: Meet & Greet + T-Shirt

Wer an der Verlosung von 1x2
Tickets für ein Meet & Greet + T-Shirt teilnehmen möchte, schickt eine E-Mail mit Betreff „Mother’s Cake“ sowie Name, Alter und Telefonnummer an gewinnspiel@wannundwo.at
(Einsendeschluss: Freitag, 12 Uhr).

Infos:

www.conradsohm.com

Wann & Wo | template