MEINE TOP TEN

Heute gewährt uns Melanie Renner (W&W-Kolumne „Schnitte mit Schampus“) Einblick in ihren musikalischen Geschmack. Foto: handout/Prünster

Heute gewährt uns Melanie Renner (W&W-Kolumne „Schnitte mit Schampus“) Einblick in ihren musikalischen Geschmack. Foto: handout/Prünster

Melanie Renner
(Schnitte mit Schampus)

1. Wolfgang Ambros – „Zwickt’s mi“
Ich liebe die alten Austropop-Legenden, und der Text dieses Liedes ist wohl seit über 40 Jahren aktuell.

2. Vast – „That’s My Boy
Vast sind großartig und diese zynisch-wütende und gleichzeitig traurige
Nummer mag ich besonders gern.

3. Eminem – „Without Me

Zu meiner Teenie-Zeit war Eminem der große Held, und im Moment machen mir seine Raps wieder unheimlich Spaß. „‘Cause it feels so empty without me!“.

4. The Smiths – „How Soon Is Now

Die Smiths mit Front-Drama-King
Morrissey befriedigen meinen Hang zum Theatralischen und Sentimentalen und sind absolut kultig.

5. Lyle Lovett – „I Will Rise Up

Großartiges Stück! Mir gefällt besonders, wie von Refrain zu Refrain mehr Instrumente dazukommen. Genial.

6. Muse –
„Map Of The Problematique

Wenn ich in „Mit dem Kopf durch die Wand“-Stimmung bin (also oft), gibt es im Moment nur diesen Song für mich.

7. Dennis Lloyd – „Nevermind
Ich mag auch elektronische Musik sehr gern, und mit einer guten Anlage ist „Nevermind“ ein Garant für
Kopfwackel-Stimmung.

8. Bob Moses –
„Too Much Is Never Enough

Einer meiner absoluten Favourites und ich wurde diesen Monat schon zweimal geblitzt, weil ich mit dieser Nummer im Radio einfach zu schnell fahre.

9. Tears For Fears – „Pale Shelter
Meine 80er-Leidenschaft ist sehr ausgeprägt, und Tears for Fears haben einfach geniale Melodien.

10. Siouxsie & The Banshees –
„Spellbound

Mein absoluter Dauerbrenner – seit ich den Song (Jahrgang 1981) zum ersten Mal gehört habe, läuft er bei mir mindestens zehn Mal die Woche.