Das wahre Netflix für Gaming

Pünktlich zum Start der dritten Staffel „Stranger Things“ am 4. Juli veröffentlichte Netflix für alle wichtigen Gamingplattformen ein Game im 16-Bit-Retro-Look. Bild: Netflix/Nintendo

Pünktlich zum Start der dritten Staffel „Stranger Things“ am 4. Juli veröffentlichte Netflix für alle wichtigen Gamingplattformen ein Game im 16-Bit-Retro-Look. Bild: Netflix/Nintendo

Microsoft, Google und Co. sprechen schon lange darüber, das „Netflix für Gaming“ zu werden. Nun steigt Netflix selbst in den Spielemarkt ein.

Netflix kämpft um Bildschirmzeit und Zuschauer. Jedes Hollywoodstudio, das etwas auf sich hält, startet demnächst ein eigenes Streamingportal (oder hat zumindest Pläne dazu). Mit dem US-Start von Disney+ im kommenden November dürfte Netflix zudem alle „Marvel-“ und „Star Wars“-Inhalte verlieren.

Erste Netflix-Spiele

Nachdem Google ankündigte, mit Stadia zum „Netflix für Gaming“ avancieren zu wollen und Microsoft selbiges mit dem „Xbox Game Pass“ verfolgte, schlägt das Netflix-Imperium zurück: Mit „Bandersnatch“ oder der Bear Grylls-Abenteuer-Serie „Du gegen die Wildnis“ wagte Netflix im vergangenen Jahr erste Schritte in Richtung interaktiver Inhalte. Nun will das Streamingportal direkt in den Spiele­markt einsteigen. Mit „Stranger Things: The Game“ veröffentlichte das Unternehmen kürzlich zum Start der hauseigenen Mystery-Serie ein Retro-Game für beinahe alle Plattformen. In naher Zukunft soll das Rollenspiel „The Dark Crystal: Age of Resistance Tactics“ erscheinen, für 2020 ist ein weiteres „Stranger Things“-Spiel angekündigt. Ob es Netflix gelingen wird, das wahre „Netflix für Games“ zu werden, muss sich erst noch zeigen.