„Musik bringt Menschen zusammen“

Junipa Gold-Frontfrau Mia Berchtold gibt einen Einblick in ihren persönlichen Musik-geschmack. Foto: handout/Rhomberg

Junipa Gold-Frontfrau Mia Berchtold gibt einen Einblick in ihren persönlichen Musik-geschmack.
Foto: handout/Rhomberg

Junipa Gold sorgen am Samstag beim „Together“ in der Feldkircher Bunt Bar. für den passenden Sound. Im Interview sprach Sängerin Mia über englische Texte und wie es ist, als einzige Frau mit drei Männern in einer Band zu spielen.

Junipa Gold: Was hat es mit dem Namen auf sich? Ich wollte unbedingt den Namen einer Pflanze einfließen lassen. „Junipa“ heißt übersetzt Wacholder. Darauf konnten wir uns dann alle einigen. Vielleicht auch, weil wir vier alle gern Gin mögen (lacht). Das „Gold“ steht für etwas Wertvolles, was Musik zweifellos ist.

Wie habt ihr vier euch gefunden? Das ist eine lustige Geschichte. Gegründet haben wir die Band vor etwas mehr als einem Jahr. Unser Gitarrist Sascha hat ein Lied von mir aufgenommen und dies dann spaßeshalber mit unserem Bassist Pascal mit Gitarre, Bass und Schlagzeug untermalt und mir geschickt. Das hat mir dann so gefallen, dass ich dachte: „Da können wir mehr daraus machen“. Das war quasi die Geburtsstunde von Junipa Gold.

Wie ist es so, als einzige Frau mit drei Männern in einer Band? Für mich super, für die drei vielleicht nicht immer so (grinst). Aber mittlerweile kennen wir uns so gut, dass sie wissen, wie sie mich wieder beruhigen können. Ich genieße es mit ihnen gemeinsam auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen.

Deutsche Musik hat in den letzten Jahren einen wahren „Boom“ erlebt. Wieso habt ihr euch entschieden, Englisch zu texten und zu singen? Könntest du dir vorstellen, einmal ein deutsches Lied zu schreiben? Mir fällt es leichter, Gefühle und Emotionen in englischer Sprache auszudrücken. Für den Moment, kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen. Aber man weiß ja bekanntlich nie.

Ihr habt kürzlich euer allererstes Musikvideo gedreht und im September erscheint euer erstes Album. Kannst du dazu schon mehr verraten? Es soll zwar noch spannend bleiben, aber ich kann sagen, dass wir das Video zu unserer ersten Single, „Let Me Go“ gedreht haben. Das Album wird am 13. September veröffentlicht und auch als „analoges“ Produkt erhältlich sein. Wir wollten etwas haben, dass wir uns zu Hause ins Regal stellen können (lacht).

Wenn du nicht auf der Bühne stehst, bist du Lehrerin. Was bedeutet Musik für dich? Eine schwierige Frage. Musik bedeutet so viel. Aber der schönste Aspekt an der Musik ist, dass sie Menschen zusammen bringt.

Menschen zusammen bringen ist auch das Motto beim „Together“ am Samstag in der Feldkircher Bunt Bar. Was darf sich das Publikum von euerem Auftritt dort erwarten? Wir hatten damals im Bunt unseren allerersten Auftritt und dort zu spielen ist für uns immer etwas Besonderes. Wir freuen uns auf einen lässigen Abend mit tollen Leuten.

<p class="caption">Mia beim WANN & WO-Interview.  Foto: W&W</p>

Mia beim WANN & WO-Interview.  Foto: W&W

INFO


Junipa Gold live


Freitag, 23. August:
Hafenfest, Bregenz
Samstag, 24. August:
„Together“, Bunt
Sonntag, 1. September:
Musikladen Sommerwiese, Götzis
Samstag, 21. September:
Rollin Scene Festival, Feldkirch

Wann & Wo | template