„Eigentlich kann jeder der ‚King Of Simmering‘ sein!“

Bevor am 21. Dezember in Wien das größte Turbobier-Konzert aller Zeiten über die Bühne geht, gastieren die Musiker kommenden Freitag im Prachtclub. Als Support wird die Ländle-Band „Finn Parker“ für besten Sound sorgen.  Foto: hirandnow

Bevor am 21. Dezember in Wien das größte Turbobier-Konzert aller Zeiten über die Bühne geht, gastieren die Musiker kommenden Freitag im Prachtclub. Als Support wird die Ländle-Band „Finn Parker“ für besten Sound sorgen.  Foto: hirandnow

Seit Kurzem ist euer neues Album „King Of Simmering“ erhältlich. Was hat es mit dem Titel auf sich? Bist du der einzig wahre „King Of Simmering“? Nein, gar nicht. Eigentlich kann jeder, der möchte, der „King Of Simmering“ sein. Da geht es nur um die richtige Lebenseinstellung (lacht).

Im Vergleich zu euren letzten Alben, hat sich der Turbobier-Sound deutlich verändert. Was hat es damit auf sich? Man mag es zwar kaum glauben, aber auch wir werden nicht jünger (lacht). Immer nur über Bier zu singen, ist zwar cool, aber irgendwann muss meiner Meinung nach der Fokus auch auf andere Dinge gelegt werden. Obwohl Bier für mich nach wie vor die schönste Neben- und Hauptsache der Welt ist, sind die Lyrics auf dem neuen Album etwas tiefgründiger.

Besonders auffällig ist das im Song „VHS“. Eine Zeile lautet da „Ois verschwimmt im Lauf der Zeit“. Wie wichtig ist es dir, gerade in unserer schnelllebigen Zeit, mit Musik etwas zu schaffen, das vielleicht für immer bleibt? Das ist doch das Schönste, was man mit Musik machen kann. Mit Lieder Erinnerungen schaffen, die eben nicht im Lauf der Zeit veschwinden.

Aufgenommen und produziert habt ihr das Album in Vorarlberg und du hast deshalb viel Zeit im Ländle verbracht. Fühlst du dich hier schon ein wenig heimisch? Ja, ich habe fast das halbe Jahr bei euch im Westen verbracht und naja, sagen wir mal so – am Karren kennt man mich jetzt schon persönlich. Ich habe es wirklich genossen, nur eines muss ich wirklich sagen: In Sachen vegetarischer und veganer Küche hat Vorarlberg echt noch eniges aufzuholen. Aber immerhin habt ihr gutes Bier. Auch das Turbobier gibts jetzt im Messepark – dafür habe ich natürlich gesorgt (grinst).

Apropos Bier – Dose, Flasche oder Zapfhahn? Wie schmeckt es am besten? Immer aus der Dose. Denn was nur wenige wissen – darin ist das Bier am besten geschützt und kann somit seinen ganzen Geschmack entfalten.

Bleiben wir noch beim Gerstensaft. Wie geht es denn mit der Bierpartei weiter? Da bleibt es weiterhin spannend, die Gemeinderatswahlen stehen ja im nächsten Jahr an und ich bin topmotiviert für das Amt des Bürger- bzw. des „Biergermeisters“. Vorarlberg soll nicht verzagen, die Bierpartei kommt!

INFO


Turbobier live


WANN: Freitag, 13. Dezember,
 ab 20 Uhr
WO: Conrad Sohm, Dornbirn

Wann & Wo | template