Microsoft verrät weitere Infos zur Xbox Series X

Redmond. Während bei Sony weiterhin Stillschweigen über die PS5 herrscht, gewährte Xbox-Chef Phil Spencer kürzlich in einem Blog-Eintrag detaillierte Einblicke in die Leistungsfähigkeit von Microsofts kommender Next-Gen-Konsole. So soll die „Xbox Series X“ bei der Rechenpower auf zwölf Teraflops („Floating Point Operations Per Second“: Bezeichnung für die Anzahl der mathematischen Operationen, die ein Computer gleichzeitig in einer Sekunde durchführen kann) kommen und damit achtmal leistungsfähiger sein, als noch die Standard-Xbox One. Zudem bringt der in der Konsole verbaute Zen-2-Prozessor von AMD die vierfache Rechnerleistung der ersten Xbox One. Wie Spencer weiter bekannt gab, soll der Standard in der Bildrate bei 120 fps („Frames per Second“) liegen.

Wann & Wo | template