MEINE TOP TEN

Ohne ihn wäre es im Alten Hallenbad ziemlich still: Herwig Bauer. Foto: Eva Sutter

Ohne ihn wäre es im Alten Hallenbad ziemlich still: Herwig Bauer. Foto: Eva Sutter

Herwig Bauer
(Gründer Poolbar-Festival)

1. 1000mods – „Vidage“

Empfohlen von einem Freund. Psychedelic-Stoner-Rock-Band mit Kyuss-Anleihen. Die Zukunft gehört 1000mods!

2. As I Lay Dying – „My Own Grave“

Speerspitze des Metalcore nach überzeugendem Comeback. Live extrem beeindruckend!

3. Chefboss – „Blitzlichtgewitter“

Dancehall. Eigentlich bin ich zu fad dafür, aber diese Damen sprühen nur so vor lauter Lebensfreude und Tanzlust.

4. Ebow – „Punani Power“

In einer scheinbaren Hip-Hop-Männer-Domäne gießt sie Östrogen ins Feuer.

5. Elena Shirin – „Red Dress“

Verschleppte Beats, verruchte Stimme, vergnügliches Selbstbewusstsein.

6. Everything Everything –

„Distant Past“

Indie und Arty, und doch treibend und gleichzeitig klug.

7. Mavi Phoenix – „Fck it Up“

Eigentlich müsste ich bei Mavi Phoenix die klassische Hymne „Aventura“ nennen, aber auch die brandneuen Sachen sind richtig gut – und zeitgeistig!

8. Mayer Hawthorne – „The Walk“

Ein Musikgenie macht umwerfenden Retro-Soul. Die Wiedergeburt des alten Motown-Sounds!

9. Oehl – „Keramik“

Die Abräumer des letztjährigen „Poolbar auf der Wiese“-Open Airs. Dass man mit ihrer Unaufgeregtheit so eine Karriere hinlegen kann, freut mich sehr.

10. Witch – „Seer“

Abschließend Ikonen des Stoner Rocks mit Dinosaur Jr.-Mitglied J Mascis. Wenn ich den Song höre, bin ich zufrieden!

Wann & Wo | template