Ein Rubbernecker auf Solopfaden

Über den QR-Code zum gemeinsamen Duett und Musikvideo auf YouTube.  Foto: handout/Grabher

Über den QR-Code zum gemeinsamen Duett und Musikvideo auf YouTube.  Foto: handout/Grabher

Jochen Grabher (Rubber-neckers) veröffentlichte am Freitag sein Duett mit Newcomerin Amber Rae inklusive Musikvideo.

Jochen Grabher, Frontmann der Rubberneckers, traf die Corona-Krise schwer. „Der Bezug zum Publikum und den Menschen fehlt. Unsere Band lebt gerade von dieser Interaktion und den Aufrtitten“, erklärt der 41-Jährige. Doch anstatt Trübsal zu blasen, beschloss der Musiker, das Beste aus seiner Situation zu machen. Er begann ein neues Projekt: „Am Freitag veröffentlichten wir eine akustische Interpretation der Ballade ‚I Don’t Want To Talk About It‘ von Danny Whitten. Gesungen und musikalisch begleitet von mir und der Schweizer Newcomerin Amber Rae.“ Kennengelernt hatte sich die beiden bei Kevin Plangger in den Xi Mountain Studios in Lustenau, wo später auch das Duett aufgenommen wurde. Von der ersten Minute sei klar gewesen, dass die Sympathie zwischen Jochen und Amber passt. „Aufgenommen und gemixt von Kevin Plangger und gemastert von Björn Schlüter bei Storia Mastering Deutschland. Inklusive einem von Joshua Muhl vom Bild-Rauschen Studio produzierten Musikvideo. Das alles gibt es seit Freitag auf YouTube zu hören und sehen.“

„Offen für neue Projekte“

Die Arbeiten an dem neuen Projekt boten dem Rubbleneckers-Frontmann eine willkommene Ablenkung von den abgesagten Veranstaltungen: „Ich fand es auch super, mal was Neues auszuprobieren. In einem Studio zu arbeiten, hatte aber auch mal etwas für sich. Mein Hauptaugenmerk werden jedoch immer die Rubberneckers bleiben.“ Ein gemeinsames Projekt mit der Schweizer Newcomerin habe ihm sehr am Herzen gelegen: „Amber ist eine unglaublich talentierte junge Musikerin. Im Mai 2020 veröffentlichte sie ihre erste EP „Ride or Die“ veröffentlicht, mit eigenen Songs aus dem Country- und Pop-Bereich. Die CD-Taufe wird im Oktober stattfinden.“ Ob es noch mehr Solo-Projekte von Grabher geben wird, stehe noch nicht fest, aber es sei „definitiv nicht auszuschließen, weil ich grundsätzlich offen für neue Projekte und Herausforderungen bin.“

Wann & Wo | template