App soll Infektion an Sprache erkennen

Die neue Corona-App habe bereits eine ­Trefferquote von 80 Prozent.  Foto: AP

Die neue Corona-App habe bereits eine ­Trefferquote von 80 Prozent.  Foto: AP

Augsburg. Forscher des Universitätsklinikums Augsburg arbetien an einer App, die eine Corona-Infektion an der Stimme eines Erkrankten erkennen soll. „Die App könnte in Echtzeit Daten über Bewegungs- und Ausbreitungsmuster von Corona-Infizierten darlegen“, sagt Björn Schuller, Leiter der Studie an der Uni Augsburg. Im März begannen Schuller und sein Team damit, Daten aus Wuhan auszuwerten. Seitdem das Virus verstärkt auch Deutschland erreicht hat, sprechen auch Probanden aus Augsburg einen Text mit vielen Vokalen in ein Handy. Im Moment komme die App nach Angaben der Universität und des Universitätsklinikums auf eine Trefferquote von über 80 Prozent. Ehe die App veröffentlicht wird, stehen noch weitere Testreihen an.

Wann & Wo | template