MEINE TOP TEN

Veronika Morscher. Foto: handout/privat

Veronika Morscher. Foto: handout/privat

Veronika Morscher

(Sängerin)

1. Michael Jackson –
„The Girl Is Mine“

Meine Mama hat früher immer das HIStory-Album angemacht, nachdem sie mich vom Kindergarten abgeholt hatte und wir tanzten dann im Wohnzimmer.

2. Joni Mitchell – „River“

Ich liebe einfach ihre unkonventionelle, virtuose, authentische Art zu schreiben, zu texten und zu singen.

3. Anais Mitchell –
„Young Man in America“

Das Album war mein Soundtrack, als ich mein Studium in Boston beendete und mich von allen verabschieden musste.

4. Laura Mvula – „Sing To The Moon“

Laura Mvula ist so eine besondere,
sensible, intelligente Künstlerin.

5. Thelonious Monk – „Ask Me Now“

„Ask Me Now“ musste auf die Liste.

6. Clifford Brown & Max Roach – „Sandu“

„Sandu“ war das erste Solo, das ich im Studium transkribiert habe.

7. Gretchen Parlato – „How We Love“

Für mich sehr prägend. Ihre Art zu
scatten war für mich augenöffnend.

8. Regina Spector – „Eet“

Regina Spector hat so viel Feuer,
Ausdruck und Temperament und ich
liebe ihre Art zu singen.

9. Hanne Hukkelberg –
„Do Not As I Do“

Hanne Hukkelberg benutzt für ihre Arrangements ganz alltägliche
Gegenstände, die sie als Samples für Aufnahmen einsetzt.

10. Dirty Projectors feat. Björk –
„On And Ever Onward“

David Longstreth, der Kopf hinter „Dirty Projectors“, ist ein genialer Musiker und Songwriter.

Wann & Wo | template