Rubberneckers mit erstem Album

Die Rubberneckers „on stage“. Foto: handout/privat

Die Rubberneckers „on stage“. Foto: handout/privat

Die Partyband nutzte die Corona-Pause im Studio.

Was macht eine Partyband im Pandemie-Lockdown, wenn es keine Hochzeiten, Firmenfeiern, Maturabälle … – oder kurz gesagt, gar nichts zum Bespielen gibt? Im Fall der Rubberneckers: ins Studie gehen und die erste Platte mit eigenen Liedern aufnehmen. Die heißt passenderweise
„Number1One“ und enthält sechs Tracks. „Mit der Corona-bedingten Zwangspause unserer Liveauftritte kam die Idee, nun endlich mal ins Studio zu gehen, um ein paar eigene Titel im Style der 50er- und 60er-Jahre aufzunehmen“, verrät Leadsänger und Gitarrist Jochen Grabherr (siehe Top Ten links). Nach 17 Jahren im Partyband-Business in Österreich, Deutschland und der Schweiz spielt die Band nun eigene Songs. Doch dem Covern wird sie so schnell nicht den Rücken kehren – schließlich sind wieder Feste möglich …

Wann & Wo | template