MEINE TOP 7 AUS 1991

War früher eine Zeit lang „mad for it“: Mario Oberhauser.

War früher eine Zeit lang „mad for it“: Mario Oberhauser.

Mario Oberhauser

(Herausgeber WANN & WO)

1. Nirvana – Nevermind

„Smells Like Teen Spirit“ habe ich zum ersten Mal an Silvester 1991 gehört – damals noch auf Vinyl. Für mich prägend und der Auftakt in meine musikalischen 90er-Jahre.

2. Pearl Jam – Ten

Nirvana und Pearl Jam durfte man eigentlich nicht gleichzeitig mögen. An derartige Konfessionen hielt ich mich aber nie. „Ten“ war wegweisend. Jahre später habe ich Pearl Jam live in
Verona gesehen – es war beeindruckend.

3. Smashing Pumpkins – Gish Eine meiner Lieblingsbands. Das geniale „Gish“ war quasi Vorreiter vom noch genialeren Album „Siamese Dream“. Corgan rules.

4. Red Hot Chili Peppers – Blood Sugar Sex Magik

Bin nicht der größte RHCP-Fan. Die Platte ist allerdings ein Meisterwerk. Funk-Punk vom Feinsten.

5. Massive Attack – Blue Lines Der Track „Unfinished Sympathy“ ist wohl am geläufigsten, das Album selbst feinster Triphop und Kickoff für weitere magische Alben wie „Mezzanine“.

6. Guns n‘ Roses – Use Your Illusion I+II

Zwei Konzeptalben, die gleichzeitig erschienen sind. Damals rauf und runter gehört. Get in the Ring „Mthrfckr“.

7. Ice T – Orignal Gangster Anfang der 90er zeichnete sich im HipHop mit dem Gangster-Rap die nächste Evolutionsstufe ab. Man schaute Filme wie „Menace II Society“ und hörte Ice T, NWA oder Tupac.

Wann & Wo | template