Oasis: MEINE TOP 10

War früher eine Zeit lang „mad for it“: Mario Oberhauser.

War früher eine Zeit lang „mad for it“: Mario Oberhauser.

Mario Oberhauser

(Herausgeber WANN & WO)

1. The Masterplan

Oasis war auch für feine „B-Seiten“ bekannt. „The Masterplan“ ist auf der Single von „Wonderwall“ enthalten.

2. Slide Away

Vom Album „Definitely Maybe“.
Angeblich geschrieben mit einer
Gitarre von Johnny Marr („The Smiths“).

3. Acquiesce
Ebenfalls ein „B-Seiten“-Song,
auf welchem Noel UND Liam
gemeinsam singen. Eine Rarität.

4. Champagne Supernova

Für mich die größte Hymne von Oasis („Someday you will find me caught beneath the landslide. In a champagne supernova in the sky“).

5. Bring It On Down
Sehr punkig und eines jener Lieder, bei dem Oasis ihre Arbeiterklasse-Vergangenheit raushängen lassen („You’re the outcast, you’re the underclass. But you don’t care, because you’re living fast.“)

6. Stop Crying Your Heart Out

Eine Hymne vom Album „Heathen Chemistry“. Ein Klassiker, immer dann, wenn England aus einem Fußballturnier
ausscheidet.

7. Turn Up The Sun
Vom Comeback-Album „Don’t Believe The Truth“. Perfekter Opener für ein Konzert. Habe mich 2005 in Manchester live davon überzeugt.

8. Cast No Shadow
Track über Richard Ashcroft („The
Verve“). Beste Version: Auf dem Konzert­album „There and Then“.


9. Don’t Go Away
Geschrieben für die Mutter der Gallagher-Brüder, als man bei ihr Krebs diagnostizierte. Hat sich im Nachhinein als falsch herausgestellt. Geblieben ist dieser eingängige Song. Gänsehaut.


10. Live Forever
Das Lieblingslied von Liam Gallagher darf in meinen Top 10 nicht fehlen.

Wann & Wo | template