Gzuz vor Gericht: Verteidigung will Geldstrafe

Im Berufungsprozess gegen den Rapper Gzuz (33) vor dem Landgericht Hamburg hat die Verteidigung eine Geldstrafe von maximal 80 Tagessätzen für den Angeklagten gefordert. Der Frontmann der Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande sei lediglich wegen zweier Verstöße gegen das Waffengesetz zu verurteilen, sagten seine beiden Anwälte am Donnerstag. Die Höhe des Tagessatzes dürfe höchstens 350 Euro betragen. Das würde eine Gesamtsumme von 28 000 Euro bedeuten. Gzuz wurde 2020 wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, Drogenbesitzes, versuchten Diebstahls und Körperverletzung zu 18 Monaten Haft verurteilt. Foto: APA

Artikel 51 von 119