Festivals 2022: Es wird laut!


              Foto: Jana Sabo

Foto: Jana Sabo

Entstaubt das Zelt, holt das Gaffa-Band aus dem Schrank und übt schon mal den perfekten „Helga“-Schrei: Die Festival-Saison steht an! Während „Nova Rock“, „Rock am Ring“ & Co. schon durch sind, geht es in und um Vorarlberg erst los. W&W gibt euch einen Überblick.

Den Anfang macht das Open Air St. Gallen – und das schon in vier Tagen, nämlich vom 30. Juni bis zum 3. Juli. Das Festival der Eidgenossen, das es seit unglaublichen 45 Jahren gibt, wartet heuer unter anderem mit Deichkind, Marteria, Annenmaykantereit, Mando Diao und Muse auf.

Wer noch nicht genug und viel Ausdauer hat, kann nur vier Tage später direkt zum Start des Poolbar Festivals in Feldkirch antanzen. Vom 7. Juli bis zum 14. August stehen so einige Hochkaräter in und vor dem Alten Hallenbad auf der Bühne: Sportfreunde Stiller, HVOB, Metronomy, My Ugly Clementine und Thees Uhlmann etwa, um nur ein paar zu nennen. Wie immer gibt es aber nicht nur Bands und KünstlerInnen, sondern auch das beliebte Pool-Quiz, den Jazzbrunch und Kabarett-Programm.

Nur einen Tag lang aber so laut, dass es für ein ganzes Wochenende reichen würde, ist das Umsonst & Draußen in Lindau. Am 23. Juli geht es mit Deez Nuts, Authority Zero, Egotronic, Mono & Nikitaman, Umse und Puma Orchestra einmal quer durch die Genres.

Zum Schluss geht es zurück nach Vorarlberg – genauer gesagt nach
Lustenau. Beim Szene Openair geben sich vom 4. bis zum 6. August nämlich wieder Dutzende Bands und KünstlerInnen am Alten Rhein die Klinke (oder besser gesagt das Mikro) in die Hand. Dabei sind etwa Casper, Marteria, Fiva, Mavi Phoenix, Turbobier und Scooter. Ja, Scooter. Hyper hyper!