„Die Poolbar macht uns zu Freunden!“

Die Konzerte sind natürlich Dreh- und Angelpunkt bei der Poolbar – aber für die Leute hinter dem Festival längst nicht alles.

Die Konzerte sind natürlich Dreh- und Angelpunkt bei der Poolbar – aber für die Leute hinter dem Festival längst nicht alles.

Es ist endlich soweit: Das Poolbar Festival 2022 ist gestartet! Seit 1994 findet das Event in Feldkirch statt. Dabei stehen freilich immer die Bands und KünstlerInnen im Rampenlicht – dabei wäre die Poolbar nichts ohne die Menschen hinter den Kulissen. W&W fragte sie nach ihren ganz eigenen Highlights.

Lilian, Poolbar Generator: Mein schönster Poolbar-Moment war dieses Jahr beim Poolbar Generator in Hohenems. Ich habe da zusammen mit meinem Kollegen Jonas die Verpflegung für alle StudentInnen übernommen und wir standen jeden Tag gemeinsam in der Küche. Und als eines Tages die TeilnehmerInnen des Architekturlabors nach Feldkirch gefahren sind, um vor Ort Eindrücke zu sammeln und wir nicht wussten, wann sie zurückkommen, haben wir kurzerhand das ganze Buffet ins Auto verfrachtet und die hungrigen StudentInnen beim Alten Hallenbad damit überrascht. Nicht nur den StudentInnen, sondern auch für uns war dies die beste Mahlzeit der ganzen Woche!

Robert, Booking und Produktion: Für mich einer der unvergesslichsten Abende beim Poolbar Festival war das Open-Air-Konzert von Cari Cari vergangenes Jahr. Gerade nach den letzten zwei Jahren, in denen wir mit Corona zu kämpfen hatten, und es trotzdem als Team geschafft haben, eine sichere Umgebung für die Besucher-Innen zu garantieren und auch für KünstlerInnen eine Möglichkeit zu schaffen, Konzerte bei uns im Außenbereich zu spielen, sorgte für einen ganz besonderen Moment. Bei Cari Cari waren wir restlos ausverkauft und man hat dem Publikum, der Band und auch dem Team angesehen und gespürt, wie schön es wieder sein kann, gemeinsam zu tanzen und zu feiern. Dieses Jahr freue mich besonders auf José González, welcher auf der Reichenfeldwiese für einen dieser unvergesslichen Poolbar-Sommermomente sorgen wird. Da bin ich mir sicher!

Sophie, Style Café und Künstler-Innenbetreuung: Eines meiner schönsten Erlebnisse des Poolbar Festivals war ein Konzert im Pool letztes Jahr. Da hat kurzfristig ein Künstler abgesagt und stattdessen spielte Florence Arman. Ich kannte sie als Künstlerin gar nicht, habe mir dann aber den Gig im Pool angesehen und war völlig überrascht! Ich wusste nicht, was mich erwartet und landete plötzlich auf einem der coolsten Konzerte, die ich je erlebt habe. Nach dem Konzert haben wir noch bis in die Morgenstunden im Pool getanzt. Ich erinnere mich so gerne an dieses Erlebnis zurück.

Thiemo, Marketing und Gastro: Eines meiner Highlights war, als wir vor zwei Jahren zusammensaßen und uns überlegt haben, wie wir den Gästen noch mehr Sommer-Feeling bieten können. Dann kamen wir auf die Idee, im Außenbereich eine Cocktail-Bar einzurichten. Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte es keine zwei Stunden. Das ganze Team hat mit angepackt, wir organisierten alle Zutaten und Drinks, das Bauten-Team hat in zwei Stunden eine wunderschöne Bar mitten unter den Bäumen im Reichenfeld aufgebaut und die Technik sorgte für die passende Beleuchtung. Danach haben wir sechs Wochen lang Cocktails an die Gäste ausgeschenkt und auch das Team war Stammgast bei uns. Eine unvergessliche Zeit.

Viktor, Bauten: Mein Highlight sind nicht die Konzerte, sondern jene Wochen, die ich mit meinem Team beim Aufbau des Festivals verbringe. Ohne das Bauten-Team wäre das Ganze hier unvorstellbar. Jedes Jahr entsteht von Grund auf was Neues und dies in kürzester Zeit. Wir alle sind mittlerweile gute Freunde geworden, alle packen gemeinsam mit an. Man hilft sich, wo man nur kann und oft finden wir gemeinsam die besten Lösungen für die unterschiedlichen Probleme. Und wenn wir dann sehen, wie die BesucherInnen das Gelände bewundern, freut sich das gesamte Team.