Große Gewinner beim „Sound@V“ 2022!

Hoch die Hände: DieSiegerInnen der diesjährigen „Sound@V“-Awards.

Hoch die Hände: Die
SiegerInnen der diesjährigen „Sound@V“-Awards.

Bei prächtigem Open-Air-Wetter und grandioser Festival-Stimmung ging vergangenen Samstag in Feldkirch die Verleihung des „Sound@V“ 2022 vom ORF Vorarlberg über die Poolbar-Bühne.

„Junipa Gold“, „WHY-Y“, „Tape Moon“ und „Nika“ haben dabei die Trophäen und das sensationelle Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro plus 5000 Euro on Top (presented by AKM/aume) abgeräumt.

Publikums-Votings und
Jury-Entscheide

Die Entscheidung über die Vergabe der Preise war ein Zusammenspiel vom großen Online-Voting auf vorarlberg.ORF.at und dem Urteil einer internationalen Fachjury. Der Expertenrunde, bestehend aus Dirk Wagner (Musikjournalist und Radio-moderator), Dalia Ahmed (Musikjournalistin, Radiomoderatorin und DJ auf Radio FM4), Hannes Tschürtz (Gründer von Ink Music und Coach) sowie PAENDA (österreichische
Singer-Songwriterin) fiel die Entscheidung nicht leicht.

Denn die Einreichungen der Nominierten waren alle von immens hoher Qualität, sehr vielseitig und zeichneten sich durch eine große Genrevielfalt aus. Der „Sound@V“-Musik-Award
wurde letztlich in vier Haupt- und drei Sonderkategorien an folgende Vorarlberger Bands und Solo-Acts vergeben:

Das Genre Rock/Pop entschied „Junipa Gold“, „WHY-Y“ wurde in der Kategorie Alternative/Singer-Songwriter ausgezeichnet, „Tape Moon“ gewann den Open Pool und „Nika“ ging als Newcomerin des Jahres von der Bühne.

Weiters kam es zur Verleihung der Awards für Mundart sowie dem Online/Publikumspreis. Dabei siegte „kurzfristig“ in der Mundart-Kategorie und Publikumsliebling „ENBIKEY“ freute sich über die meisten Stimmen beim großen „Sound@V“-Online-Voting auf vorarlberg.ORF.at.

Lebenswerk an Vorarlberger Vollblut-Musiker

Eine spezielle Auszeichnung erhielt Musiker Walter Batruel, bekannt als „The Blues Machine“ und Gründungsmitglied der „Gamblers“. Er wurde für sein Lebenswerk geehrt.

Mitfiebernde Stimmung
im Publikum

Dem begeisterten Publikum wurde bei der Award-Show ein bunter Mix aus Interviews, Auszeichnungen und Band-Portraits geboten. Die Musik kam natürlich nicht zu kurz: Vom kraftvollen Show-Opener von „L.O.V.T“ bis hin zu feinstem Hip-Hop der Newcomerin „Nika“ wurden großartige musikalische Leckerbissen „Made in Vorarlberg“ serviert. Die ORF Vorarlberg-Moderatoren Inés Mäser und Dominic Dapré führten unterhaltsam durch die Verleihung. Die begeisterten Musikfans sorgten für grandiose Stimmung auf dem Festival-Gelände.

Jede Trophäe ein Unikat

Die strahlenden Gewinner erhielten neben dem großzügig dotierten Preisgeld eine ‚Sound@V‘-
Trophäe überreicht. Dafür wurden die Gewinner-Songs digitalisiert, 3D-gedruckt und in ein aus einem Vorarlberger Wald geschlagenes Holzscheit eingesetzt. So ist jede Trophäe ein Unikat und eine Schnittstelle zur Vorarlberger Natur und Handwerkstradition.

Großer Preis mit
starken Partnern

Der Musikpreis „Sound@V“ des ORF Vorarlberg wurde gemeinsam mit der Marke Vorarlberg,
WANN & WO und dem Poolbar Festival durchgeführt.

<p>Publikumsliebling Noah Küng alias„ENBIKEY“ durfte sich über die meisten Stimmen im Online-Voting freuen.</p>

Publikumsliebling Noah Küng alias
„ENBIKEY“ durfte sich über die meisten Stimmen im Online-Voting freuen.

<p>Die ORF Vorarlberg-Moderatoren Inés Mäser und Dominic Dapré gratulierten Blues-Ikone Walter Batruel zum Award für sein Lebenswerk.</p>

Die ORF Vorarlberg-Moderatoren Inés Mäser und Dominic Dapré gratulierten Blues-Ikone Walter Batruel zum Award für sein Lebenswerk.

<p>„Nika“ wurde als Newcomerin des Jahres ausgezeichnet.</p>

„Nika“ wurde als Newcomerin des Jahres ausgezeichnet.

<p>Caritas-Vorarlberg-Sprecher Claudio Tedeschi und Landes-Pressestellen-Leiter Florian Themessl-Huber.</p>

Caritas-Vorarlberg-Sprecher Claudio Tedeschi und Landes-Pressestellen-Leiter Florian Themessl-Huber.

<p>Die „Sound@V“-Juroren Dalia Ahmed, PAENDA, Hannes Tschürtz und Dirk Wagner.</p>

Die „Sound@V“-Juroren Dalia Ahmed, PAENDA, Hannes Tschürtz und Dirk Wagner.

<p>„kurzfristig“ holten den „Sound@V“-Award in der Kategorie Mundart.</p>

„kurzfristig“ holten den „Sound@V“-Award in der Kategorie Mundart.

<p>ORF Vorarlberg-LandesdirektorMarkus Klement mit Anja Förtsch (WANN & WO) und AlexandraGiesinger (Marke Vorarlberg).</p>

ORF Vorarlberg-Landesdirektor
Markus Klement mit Anja Förtsch (WANN & WO) und Alexandra
Giesinger (Marke Vorarlberg).

<p>Auch die Vorarlberger Musik- und Filmlegende Reinhold Bilgeri warim Publikum.</p>

Auch die Vorarlberger Musik- und Filmlegende Reinhold Bilgeri war
im Publikum.

<p>Gewannen schon ihren zweiten „Sound@V“-Award, diesmal in der Kategorie Rock-Pop: die Band „Junipa Gold“.</p>

Gewannen schon ihren zweiten „Sound@V“-Award, diesmal in der Kategorie Rock-Pop: die Band „Junipa Gold“.

<p>Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink mit Wirtschaftskammer-Präsident Wilfried Hopfner und dem Landtagsabgeordneten Christoph Thoma.</p>

Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink mit Wirtschaftskammer-Präsident Wilfried Hopfner und dem Landtagsabgeordneten Christoph Thoma.

<p>Michael Naphegyi alias „Tape Moon“ gewann den Award in der Kategorie Open Pool.</p>

Michael Naphegyi alias „Tape Moon“ gewann den Award in der Kategorie Open Pool.

Artikel 47 von 110