Abgesagtes Silvesterkonzert: Rammstein hatte nicht zugesagt

Ein geplantes Riesenkonzert von Rammstein am Silvesterabend in München sorgte erst für Wirbel und wurde schließlich abgesagt. Nun stellen die Berliner Musiker rund um Frontsänger Till Lindemann klar, dass sie den Auftritt noch gar nicht zugesagt hatten. „Richtig ist, dass der Band eine grundsätzliche Anfrage hierzu vorlag, nicht für die Theresienwiese, sondern für das Messegelände München“, sagte ein Band-Sprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in München. „Es gab weder eine finale Zusage der Band noch einen Veranstaltungsvertrag“, so die Band. Symbolfoto: dpa