Dimitri Oberlin „on Fire“

Die Canadi-Elf besiegt den Aufsteiger aus St. Pölten mit 3:0 und bleibt Tabellenführer.

Nach dem Traumstart der Rheindörfler in die neue Saison spielten die Gastgeber mit viel Selbstvertrauen auf. Neu im Dress des Tabellenführers agierte der Kameruner Ngamaleu neben der Altacher „Rakete“ Oberlin im Sturm. Und die Red Bull-Leihgabe erzielte gleich in der 2. Minute nach einem Eckball das 1:0 – Auftakt nach Maß. Nach der schnellen Führung zeigten sich die Hausherren weiter konsequent, ließen die Gäste aus Niederösterreich aber kommen. Diese kamen zum ersten Abschluss durch Luckassen (8.), den Lukse aber mühelos festhalten konnte. Die Altacher setzten weiter auf ihre Offensive und kamen dadurch zu einer Serie von Eckbällen, die aber nichts einbrachten. Die Partie gestaltete sich offen mit Chancen auf beiden Seiten, St. Pölten fand immer besser ins Spiel. In der 25. Minute bestraften sich die Niederösterreicher aber selbst. Nach hohem Ball in die gegnerische Hälfte verfehlte Mader den Ball und der heran eilende Oberlin erzielte seinen zweiten Treffer (24.). Einziger Wermutstropfen: Der an der Schulter verletzte Kapitän Netzer wurde durch Salomon ersetzt (25.). Netzers Position in der Abwehr nahm Altachs Mann für inzwischen jede Position ein: Louis Ngwat-Mahop. Der SCRA zeigte sich weiterhin taktisch diszipliniert und wurde belohnt. In der 46. Minute erzielte Neuzugang Dovedan mit einem abgefälschten Schuss außerhalb des Sechzehners das 3:0 für die Hausherren. Vor der Pause klingelte es dann fast nochmal, St. Pölten-Goalie Riegler vereitelte mittels Glanzparade nach Dovedan-Freistoß den nächsten Altach-Treffer.

Abgezockter SCR Altach

Nach der Pause ging es in diesem Tenor weiter, der SCRA hätte durch Salomon beinahe nachgelegt, auch ein Freistoß-Tor wurde durch eine vermeintliche Abseitsposition von Zech nicht gegeben. Der SKN St. Pölten wirkte sichtlich konsterniert, während die Gastgeber das Spiel im Griff hatten. In der 62. Minute wechselte Canadi dann erneut und brachte für den Debütanten Ngamaleu Luxbacher in die Partie. In der 74. Minute kam der SKN dann doch zu einer Chance, der eingewechselte Lumu vergab aber. Eine Minute später machte es Schütz dann besser und erzielte den Ehren-Treffer für die Gäste. Ein Dober-Freistoß in der 84. Minute wurde dann zur leichten Beute für Altach-Keeper Lukse, der gestern nicht all zu viel zu tun hatte. Von den Gästen kam letztlich zu wenig, auch die Altacher zeigten sich mit dem Spielverlauf sichtlich zufrieden. Mit zwölf Punkten aus vier Spielen darf man das auch sein.

Immer wieder Dimitri Oberlin, fünf Tore in vier Spielen: Der Altach-Stürmer erzielte gegen St. Pölten zwei Treffer.
Immer wieder Dimitri Oberlin, fünf Tore in vier Spielen: Der Altach-Stürmer erzielte gegen St. Pölten zwei Treffer.
Debütant Nicolas Moumi Ngamaleu.
Debütant Nicolas Moumi Ngamaleu.
Artikel 1 von 1