US-Schwimmer schwärzt Lochte an

Rio. Der amerikanische Schwimm-Olympiasieger Gunnar Bentz hat in der Überfall-Affäre seinen weit prominenteren Mannschaftskollegen Ryan Lochte angeschwärzt. Der sechsmalige Olympiasieger habe beim gemeinsamen Erleichtern hinter einer Tankstelle in Rio de Janeiro „ein Metall-Werbeschild abgerissen, das an einer Backsteinwand lose befestigt war“, schrieb der 20-Jährige in seiner Entschuldigung auf der Internetseite der Universität Georgia. Zuvor hatte das US-Olympiakomitee (USOC) bestätigt, dass der angebliche Raubüberfall auf die Schwimmer nach einer Partynacht eine Lügengeschichte war. Es drohte Lochte, James Feigen, Bentz und Jack Conger Konsequenzen an.

Artikel 1 von 1