Bild

SCR Altach punktet gegen Rapid Wien

Beim Freistoß von von Thomas Murg (18.) rettete die Latte für Martin Kobras, der mit einigen guten Paraden den Punkt für Altach festhielt. Foto: APA

Beim Freistoß von von Thomas Murg (18.) rettete die Latte für Martin Kobras, der mit einigen guten Paraden den Punkt für Altach festhielt. Foto: APA

Die Rheindörfler spielen zuhause 0:0 und retten einen Punkt gegen starke Gäste aus Wien.

Beide Teams versuchten von Be­­ginn an, aus einer gut gestaffelten Defensive zu agieren und möglichst kein Tor zu bekommen. Schon in der siebten Minute musste Kobras einem guten Schuss von Ex-Altacher Galvao parieren. Elf Minuten später rettete bei einem Freistoß von Thomas Murg die Latte für den Altach-Keeper. Den abspringenden Ball brachte Giorgi Kvilitaia per Kopf aus sechs Metern nicht im leeren Tor unter. In der 39. Minute versuchte es Lienhart bei einem Freistoß von der linken Seite direkt, sein gut angetragener Schuss wurde aber von Rapid-Schlussmann Strebinger über die Latte gelenkt. In der 45. Minute stand dann Kvilitaia nach einer schnellen Kombination alleine vor Kobras. Dieser blieb aber gut in der Tormitte stehen und konnte die Großchance des Rapidlers entschärfen. Nach der ersten Halbzeit verabschiedeten sich die Teams mit 0:0 in die Pause.

Es bleibt beim Remis

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich vor allem Altach weitgehend ungefährlich, allerdings traten auch die Wiener in der Offensive kaum noch in Erscheinung. So bekamen die 5193 Zuseher in Altach in der zweiten Halbzeit keine einzige zwingende Chance zu sehen. Zwischenbrugger musste in der 61. Minute ausgewechselt werden. Der Verdacht auf eine Schlüsselbeinfraktur bestätigte sich leider nach dem Spiel. Die Verbannung des Rapid-Co-Trainers und ehemaligen Altach-Assistenzcoaches Martin Bernhard auf die Tribüne (85.) war der einzige Höhepunkt im Finish – bis der eingewechselte Veton Berisha den Ball in der 85. Minute aus kurzer Distanz nicht ins Tor, sondern in die Hände von Kobras bugsierte.