2:1 – Altach kann doch noch siegen!

Otubanjo feierte im Dress der Altacher seinen Premierentreffer zum Ausgleich. Foto: GEPA

Otubanjo feierte im Dress der Altacher seinen Premierentreffer zum Ausgleich. Foto: GEPA

Gegen Wolfsberg fand der SCRA nach Rückstand den Weg auf die Siegerstraße zurück.

Nach der schwachen Leistung gegen die Admira forderte Coach Schmidt von seiner Rumpfelf eine Reaktion. In der sechsten Minute kam Grbic zum ersten Abschluss, verzog aber letztlich deutlich. Die Hausherren erhöhten das Tempo, Torchancen blieben aber zunächst Mangelware. Anders bei den Gästen: Nach einem schön getretenen Freistoß köpfte Orgill unhaltbar für Kobras zur 1:0-Führung für den WAC ein (20.) – ein Schock für die Rheindörfler, auf den sie mit couragiertem, aber zunächst ertraglosem Spiel nach vorne reagierten. Das änderte sich mit einem schönen Angriff, den Otubanjo nach idealem Zuspiel von Gebauer mit seinem ersten Treffer im Dress der Altacher krönte (33.). Trotz weiterer guter Chancen, vor allem einer nahezu 100-Prozentigen von Lienhart, blieb es zum Pausenpfiff beim Remis.

Auftakt nach Maß

Nach der Pause legte der SCRA direkt nach. Per sehenswertem Freistoß erhöhte Grbic auf 2:1 (47.). Den Zuschauern bot sich ein attraktives Spiel, die Hausherren drückten der Partie ihren Stempel auf, obgleich sie einen Gang zurückschalteten. Zwar zeigten die Wölfe Moral, vermochten aber keine wirkliche Gefahr auszustrahlen. Schmidt brachte Meilinger für Otubanjo (67.) und damit frische Kräfte für die Schlussphase. Die benötigte es auch, Grbic musste verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam „RLW-Goleador“ Akyildiz (80.). Sein Bundesliga-Debüt feiern durfte außerdem noch Tartarotti, der für Nutz ins Spiel kam (86.). Die beiden hätten ihr Debüt fast mit einem Tor gekrönt, nach Tartarotti-Zuspiel scheiterte Akyildiz allein vor dem Tor an Gäste-Keeper Dobnik (88.). Das Altacher Defensiv-Bollwerk hielt stand und der erste Heimdreier fand seinen Weg in die Bücher.

tipico BUNDESLIGA

Altach – Wolfsberg 2:1 (1:1)
3800; Cashpoint-Arena, SR Lechner


Tore: 0:1 Orgill (20.), 1:1 Otubanjo (33.), 2:1 Grbic (47.)


Gelbe Karten: Salomon (Altach, 28.), Offenbacher (WAC, 72.), Palla (WAC, 74.)

Aufstellungen:

Altach: Kobras – Lienhart, Netzer, Oum Gouet, Schreiner – Salomon, Müller – Nutz (Tartarotti, 86.), Otubanjo (Meilinger, 67.) Gebauer – Grbic (Akyildiz, 80.)
Wolfsberg: Dobnik – Wernitznig, Igor, Rnic, Palla – Jovanovic, Ashimeru (Rabitsch, 46.) Offenbacher, Frieser (Flecker, 72.) – Orgill, Ouedraogo (Topcagic, 79.)

Weitere Spiele von gestern:

Sturm – Mattersburg  3:0 (2:0)
8378; 1:0 Alar (28.), 2:0 Alar (34.), 3:0 Eze (57.)
St. Pölten – LASK  1:3 (0:0)
2400; 0:1 Michorl (57.), 0:2 Joao (61., E.), 0:3 Tetteh (63.), 1:3 Ingolitsch (86.)


Heute:
Austria – Rapid  16.30 Uhr
Happel Stadion; SR Grobelnik,
live/ORF eins
Admira – Salzburg  19 Uhr
BSFZ-Arena; SR Ciochirca

30. Spieltag Spiele Tore Pkt.

1.  Salzburg 29 61:20 65

2.  Sturm 30 57:36 60

3.  LASK 30 43:31 51

4.  Wien 29 51:33 49

5.  Admira 29 51:49 46

6.  Austria 29 44:43 39

7.  Mattersburg 30 43:49 38

8.  SCR Altach 30 31:39 34

9.  Wolfsberg 30 21:50 20

10.  St. Pölten 30 20:72 10

Torschützenliste:

17 Dabbur (Salzburg)
16 Alar (Sturm)
14 Prevljak (Mattersburg)
12 Knasmüllner (Admira)

10 Holzhauser (Austria)
8 Aigner (Altach)

Nächster Spieltag:

Wolfsberg – Sturm (21. 4., 16 Uhr)

Salzburg – Altach (21. 4., 18.30 Uhr)
Mattersburg – St. Pölten
(21. 4., 18.30 Uhr)

LASK – Austria (21. 4., 18.30 Uhr)

Rapid – Admira (22. 4., 16.30 Uhr, live/ORF eins)

Artikel 53 von 125