Knappe Altach-Niederlage im West-Derby

Der Treffer von Zlatko Dedic in der 39. Minute blieb der einzige des Spiels und besiegelte die Altacher Niederlage.  Foto: GEPA

Der Treffer von Zlatko Dedic in der 39. Minute blieb der einzige des Spiels und besiegelte die Altacher Niederlage. Foto: GEPA

0:1 gegen Wacker – aus dem von Coach Grabherr angekündigten Sieg im Tivoli wurde leider nichts.




Schon von Beginn zeigten die Gäste, dass sie siegreich aus dem West-Derby hervorgehen wollten. In der 4. Minute prüfte Grbic den Innsbrucker Tormann Knett mit einem Freistoß, den der Ex-Lustenauer zur Seite abwehrte. Der Ball lief gut in den Reihen der Altacher, die druckvoll in die Partie starteten und den Hausherren mit hohem Pressing früh das Leben schwer machten. Wacker erholte sich allmählich und bekam auch über Konterfußball mehr Zugriff auf die Partie. Einzig an Toren mangelte es im Match, was auch eine Serie an Altacher Eckbällen – insgesamt fünf in einer halben Stunde – nicht ändern konnte. Aus dem Nichts kam dann die Führung für Wacker. Dedic köpfte eine Durmus-Flanke nach Fehler von Gebauer zur 1:0-Führung für die Gäste ein (39.). Verkehrte Welt, zu diesem Zeitpunkt kontrollierten die Rheindörfler die Partie weitestgehend. Und weil quasi im Gegenstoß der Abschluss von Dobras (40.) im Außennetz einschlug, blieb es bei der knappen Pausenführung für die Tiroler.

Doppeltausch

Nach dem Pausentee verhinderte Kobras den zweiten Treffer der Gäste, indem er den Abschluss von Dedic aus kürzester Distanz blockte (48.). Der SCRA wirkte konsterniert und tat sich schwer, wieder Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Grabherr reagierte und brachte mit Gatt und Mwila frische Offensivkräfte für Grbic und Dobras (54.). Der Wechsel hätte beinahe sofort gefruchtet, Gatt scheiterte aber knapp am heraus eilenden Wacker-Goalie Knett (56.). Die Gäste versuchten ihr Glück in der Offensive, was den schnellen Innsbrucker Stürmern Dedic und Dieng Räume für schnelle Konter eröffnete. Das West-Derby nahm ordentlich an Fahrt auf und beide Teams kamen zu Chancen. In der 74. Minute machte Wacker dann beinahe den Sack zu, Kobras hielt aber erneut nach Gestocher im Strafraum den Ball nach Abschluss von Durmus fest. Mit der Einwechslung von Sherko für Müller (78.) setzte Trainer Grabherr dann alles auf eine Karte, wurde aber nicht mehr belohnt. Damit konnte der Altacher Spielleiter seinen angekündigten Sieg gegen den Tabellennachbarn leider nicht in die Realität umsetzen.

Wann & Wo | template