DEC: Folgt der zweite Streich?

Gegen den Tabellenletzten aus Villach will der DEC die volle Punkteausbeute. Foto: GEPA

Gegen den Tabellenletzten aus Villach will der DEC die volle Punkteausbeute. Foto: GEPA

Gegen den VSV möchten die Bulldogs heute nach dem Sieg gegen Innsbruck im Messestadion nachlegen (17.30 Uhr).




Beim 5:3-Erfolg im West-Derby gegen die Innsbrucker Haie fand der DEC vergangenen Freitag auf die Siegerstraße zurück. Diesen Elan gilt es heute mitzunehmen, gastiert doch mit dem VSV der aktuelle Tabellenletzte im Messestadion. Die Adler präsentierten sich in der laufenden Spielzeit krisengebeutelt. Die Mannschaft von Coach Gerhard Unterluggauer findet einfach nicht in den Tritt. Bisher gewannen die Kärtner nur sechs Spiele, drei davon nach Overtime.

Powerplay als Schlüssel?

„Villach ist eine physisch starke Mannschaft. Sie spielen hart und fahren ihre Checks aus. Wir erwarten eine körperlich herausfordende Partie, in der wir mit viel Disziplin auftreten müssen. Besonders wichtig werden heute die Special-Teams“, gibt Trainer Dave MacQueen einen Ausblick auf die heutige Partie. Chancen für Powerplay-Hockey dürften die DEC-Cracks heute genügend vorfinden, ist der VSV doch das unfairste Team der Liga. Im Schnitt erhalten die Kärntner 17,2 Strafminuten pro Partie, die Bulldogs hingegen nur 9,3 Minuten.

<p>Dave MacQueen</p>

Dave MacQueen

Wann & Wo | template