SCRA holt den Dreier bei Hartberg

Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Steirer. Der SCR Altach wurde erst kurz vor Schluss mit dem Führungstreffer belohnt.

Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Steirer. Der SCR Altach wurde erst kurz vor Schluss mit dem Führungstreffer belohnt.

Mit dem 1:0-Auswärtserfolg in letzter Sekunde in der Steiermark setzen die Altacher ihren Lauf fort.

Von Beginn an zeigte die Elf von Coach Alex Pastoor, dass sie den Abstiegskampf endgültig angenommen hatte. Die Rheindörfler starteten mutig in die Partie und versuchten, den Steirern ihr Spiel aufzuzwingen. Das Team von Markus Schopp reagierte und fand über einige Ballstafetten im Mittelfeld zurück in die Partie, vermochte das spielerische Übergewicht aber nicht in Torgefahr umzumünzen. So bot sich den rund 1500 Zuschauern eine mäßig attraktive Begegnung. Nach einer Viertelstunde konnte noch kein Team einen Schuss aufs Tor verbuchen. Der SCRA setzte auf ein bewährtes Mittel und suchte mit hohen Bällen in den Strafraum die gefürchtete Kopfballstärke von Kapitän Philipp Netzer. Aus dem Spiel heraus taten sich aber beide Mannschaften schwer, kreative Akzente zu setzen und die dichten Abwehrreihen zu überwinden. In der 28. Minute setzte sich Berisha dann im gegnerischen Strafraum gut gegen drei Hartberger durch, verpasste aber die Chance auf einen guten Abschluss. Das Spiel nahm an Fahrt auf und beide Teams kamen zu Gelegenheiten, die zunächst ungenützt blieben. So auch in der 39. Minute, als der kosovarische Stürmer wieder allein vor Hartberg-Goalie René Swete auftauchte, in diesem aber seinen Meister fand. Die Emotionen kochen hoch – die Steirer schwächten sich daraufhin selbst in Form einer roten Karte für Sanogo, der nach einem Privat-Duell mit Fischer dem Schiedsrichter seine Meinung geigte (42.).

Altacher Powerplay

In numerischer Überzahl eröffnete der SCRA die zweite Halbzeit mit viel Druck und kam durch Berisha und Meilinger zu Top-Chancen, die Gastgeber-Torthüter Swete aber glänzend parierte. Die Rheindörfler setzten voll auf Offensive, Berisha scheiterte in der 53. Minute erneut, dieses Mal am Lattenkreuz. Angriff auf Angriff rollte auf das Hartberger Tor, die Altacher vermochten den Ball aber nicht über die Linie zu drücken. Die Hartberger stemmten sich mit aller Kraft gegen die Gästeführung und setzten kurzfristig Offensivakzente – es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Pastoor reagierte und brachte mit Sherko (69.) den nächsten Stürmer, Netzer musste zuvor wegen Problemen an der Zehe das Spielfeld verlassen. In der 90. Minute erlöste Berisha nach schöner Flanke von Sherko den mitgereisten Anhang der Altacher – 1:0 für die Gäste per exzellentem Aufsetzer-Kopfball und ein unendlich wichtiger Auswärtssieg im Kampf gegen den Abstieg.

<p class="caption">Altacher Jubel nach dem erlösenden Treffer durch Berisha. Fotos: GEPA, Stiplovsek</p>

Altacher Jubel nach dem erlösenden
Treffer durch Berisha. Fotos: GEPA, Stiplovsek