Knapp am Traum vorbei – eine magische Nacht in Salzburg

Maximilian Wöber – auf Augenhöhe mit Virgil van Dijk, dem „Koloss von Breda“.

Maximilian Wöber – auf Augenhöhe mit Virgil van Dijk, dem „Koloss von Breda“.

Eine Ode an Red Bull


Zugegeben, als Fußballromantiker und glühender Fan des FC Liverpool tat ich mir mit dem Ergebnis vom Dienstag nicht schwer. Lange Zeit aber mit dem Verein Red Bull Salzburg – verständlich, war ich doch noch mit Adi Hütter im Dress der legendären Salzburger Austria unter Otto Baric groß geworden. Die Champions-League-Nacht in Siezenheim hat aber deutlich gezeigt, dass dieser Verein wesentlich mehr darstellt, als eine plumpe Marketing-Maschine. Viel eher pulsiert das österreichische Fußballherz inzwischen in blau-silberner Alu-Folierung. Die junge Mannschaft von Jesse Marsch verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus dem Bewerb und bot dem Titelverteidiger aus England mächtig Paroli. Keine Eintagsfliege, denn der FC Red Bull Salzburg leistet seit Jahrzehnten hervorragende Arbeit. Sei dies als Sprungbrett für internationale Stars, wie zum Beispiel Naby Keita oder Sadio Mané in Diensten der Reds, oder als Stammverein vieler österreichischer Nationalteam-Spieler, die einst Teil der Bullenhorde waren. Mit Erling Haaland steht der nächste Superstar in den Startlöchern, der sich in Salzburg seine Hörner abstößt. Vielleicht sogar als Europa-League-Sieger, was Maximilan Wöber im Anschluss an das bittere Aus gegen die Reds als „Jesse Marsch“-Richtung vorgab. Das letzte österreichische Team, das dort im Finale stand, kam ja schließlich auch aus der Mozartstadt.

<p class="caption">Red Bull Salzburg steht auch für eine hervorragende Akademie, zu welcher diese Jungs gehören.</p>

Red Bull Salzburg steht auch für eine hervorragende Akademie, zu welcher diese Jungs gehören.

<p class="caption">Im Kommentatoren-Bereich traf WANN & WO Servus TV-Sportchef Christian Nehiba.</p>

Im Kommentatoren-Bereich traf WANN & WO Servus TV-Sportchef Christian Nehiba.

<p class="caption">Nach dem Doppelschlag erreichte die Stimmung im Sektor der Liverpool-Fans ihren Höhepunkt.</p>

Nach dem Doppelschlag erreichte die Stimmung im Sektor der
Liverpool-Fans ihren Höhepunkt.

<p class="caption">Sympathisch: In der Pressekonferenz entschuldigte sich Jürgen Klopp beim Dolmetscher für seinen Rüfel vom Vortag.</p>

Sympathisch: In der Pressekonferenz
entschuldigte sich Jürgen Klopp beim
Dolmetscher für seinen Rüfel vom Vortag.

<p class="caption">„Justice for the 96“: Die Liverpooler Fans und ihre „Sympathie“ für „The Sun“, die den Anhängern der Reds damals die Schuld für die Tragödie von Hillsborough gab.</p>

„Justice for the 96“: Die Liverpooler Fans und ihre „Sympathie“ für „The Sun“, die den Anhängern der Reds damals die Schuld für die Tragödie von Hillsborough gab.

<p class="caption">Die Salzburger Fans lieferten eine tolle Vorstellung: „We are not Barca or Real, but we are ready for our f******* dream! Des is Soizburg!“  Fotos: GEPA, MJ </p>

Die Salzburger Fans lieferten eine tolle Vorstellung: „We are not Barca or Real, but we are ready for our f******* dream! Des is Soizburg!“  Fotos: GEPA, MJ

Wann & Wo | template