„Cool, hier zu gewinnen“

Katharina Liensberger

Katharina Liensberger

Katharina Truppe und Liensberger waren in den einzelnen Läufen die bestplatzierten Österreicherinnen. Während aber die Kärntnerin im Finale vom elften auf den 21. Platz zurückfiel (+3,43), machte die Vorarlbergerin 13 Ränge gut. Nach verpatztem ersten Lauf wurde sie ihren Erwartungen gerecht. „Ich habe gewusst, dass es besser geht und bin befreit gefahren. Ich habe die Ski laufen lassen und darauf kommt es auch an“, meinte Liensberger nach der zweitbesten Laufzeit in der Entscheidung. weitbeste ÖSV-Läuferin war die Steirerin Julia Scheib (+2,53) auf Rang 14. Die 21-Jährige schaffte damit ihre bisher beste Weltcup-Platzierung. „Ich bin megahappy, dass ich es endlich runtergebracht habe“, erklärte Scheib. „Ich hätte im letzten Teil noch mehr attackieren können, aber ich wollte es unbedingt ins Ziel bringen.“

Katharina Liensberger:
„Bin befreit gefahren“

<p class="caption">Alice Robinson ließ die Konkurrenz im gestrigen Riesentorlauf hinter sich.  Fotos: GEPA</p>

Alice Robinson ließ die Konkurrenz im gestrigen Riesentorlauf hinter sich.  Fotos: GEPA

SKI Alpin

Weltcup-Riesentorlauf Damen,
Kranjska Gora (Top Ten):

1. Alice Robinson (NZL) 1:54,32 Min.

2. Petra Vlhova (SVK) +00,34

3. Meta Hrovat (SLO) +01,59

. Wendy Holdener (SUI) +01,59

5. Marta Bassino (ITA) +01,60

6. Tina Robnik (SLO) +01,65

7. Michelle Gisin (SUI) +01,78

8. Frederica Brignone (ITA) +02,042

9. Tessa Worley (FRA) +02,18

10. Sara Hector (SWE) +02,19
11. Katharina Liensberger (AUT) +02,22

Wann & Wo | template