1:1 – Déjà-vu gegen die Admira

Jung-Papa Emanuel Schreiner (li.) konnte sich – hier mit Christian Gebauer – über sein Tor zum 1:1 freuen. Letztendlich trennten sich beide Teams mit demselben Ergebnis wie bereits unter der Woche.

Jung-Papa Emanuel Schreiner (li.) konnte sich – hier mit Christian Gebauer – über sein Tor zum 1:1 freuen. Letztendlich trennten sich beide Teams mit demselben Ergebnis wie bereits unter der Woche.

Bereits zum siebten Mal in Folge bleibt Altach gegen die Niederösterreicher sieglos.

Mit dem FC Admira war gestern zweifellos nicht der Lieblingsgegner des Cashpoint SCR Altach zu Gast. In den vergangenen sechs Duellen konnte die Pastoor-Elf jeweils keinen vollen Erfolg bejubeln. Auch beim 1:1 im Auswärtsspiel vor wenigen Tagen taten sich Sidney Sam und Co. alles andere als leicht gegen die Niederösterreicher. Dabei begannen die Hausherren sehr couragiert und wollten alles daran setzen, ganz vorne in der Play-off-Tabelle dabei zu bleiben. Der letzte Pass blieb allerdings zunächst aus. Die erste Großchance fanden in der 20. Minute jedoch die Gäste vor: Nach einem perfekten Konter rettete Jan Zwischenbrugger für den bereits geschlagenen Keeper Martin Kobras auf der Linie gegen den schnellen Gästestürmer Seth Paintsil. Der Weckruf saß, die Partie entwickelte sich nun zunehmend ausgeglichener und insgesamt auf bescheidenem Niveau.

Schreiner trifft zum
Ausgleich

Zwingende Offensivaktionen blieben hüben wie drüben Mangelware. Erst in der 50. Minute fanden die Hausherren ihre erste wirkliche Torchance vor, doch Spielmacher Sam verzog knapp von der Strafraumgrenze. Die kalte Dusche folgte acht Minuten später, als Roman Kerschbaum einen der vielen Eckbälle per Kopf zur Gästeführung verwertete. Altachs Mannschaft reagierte und versuchte kollektiv das Feuer neu zu entfachen. Mit Erfolg, denn in der letzten halben Stunde agierten die Schwarz-Weißen wieder offensiver und mit mehr Drang zum Tor. Zunächst platzierte Karic seinen Schuss knapp über die Querlatte, doch dann stand Emanuel Schreiner goldrichtig im Sechzehner und traf in der 67. Minute zum verdienten 1:1-Ausgleich. Zu mehr reichte es allerdings – so wie vor wenigen Tagen – nicht. Auch weil Julio Villalba den Matchball (88.) nach einer schönen Zuspiel von Sam ausließ und die Admira in der insgesamt wenig berauschenden Partie bis zum Abpfiff voll dagegen hielt.  WAM

<p class="caption">In der Cashpoint-Arena: Admira-Sport-direktor Felix Magath. Fotos: GEPA</p>

In der Cashpoint-Arena: Admira-Sport-
direktor Felix Magath. Fotos: GEPA

tipico BUNDESLIGA

SCR Altach – Admira 1:1 (0:0)
Cashpoint-Arena, SR Altmann


Tore: 0:1 ( 58.) Kerschbaum,
1:1 (67.) Schreiner


Ballbesitz: 66,9%/33,1%
Gewonnene Zweikämpfe:

50,4%/49,6%
Passquote: 81,3%/61,5%


Gelbe Karten: Karic, Tartarotti, Oum Gouet bzw. Schösswendter, Bauer, Kerschbaum, Toth

Aufstellungen:

SCR Altach: Kobras – Thurnwald, Dabanli (76. Schmiedl), Zwischenbrugger, Karic – Oum Gouet – Sam, Tartarotti, Fischer, Schreiner (71. Schreiner) – Gebauer (71. Villalba)


Admira: Leitner – Bauer, Schösswendter, Aiwu, Maier – Lackner, Toth – Pavelic (73. Hjulmand), Pusch (65. Kadlec), Kerschbaum (73. Hoffer) – Paintsil (87. Saracevic)

Weitere Spiele:

WSG Tirol – Austria 1:2 (1:1)
0:1 ( 8.) Edomwonyi, 1:1 (32.) Dedic, 1:2 (57.) Pichler


Mattersburg – St. Pölten 2:0 (1:0)
1:0 (44.) Gruber, 2:0 (87.) Pusic
(Elfmeter)


Heute (Meistergruppe):
Rapid – Hartberg  17 Uhr
Salzburg – WAC 17 Uhr
Sturm – LASK 19.30 Uhr
Alle Spiele live auf Sky


Tabellen:
Meistergruppe Spiele Tore Pkt.

1. Salzburg  27 90:28 37

2. Rapid 27 55:29 32

3. LASK 27 59:29 25

4. WAC 27 58:37 24

5. Hartberg 27 43:62 20

6. Sturm 27 41:44 19

Quali-Gruppe Spiele Tore Pkt.

1. Austria 28 42:41  25

2. Altach 28 42:48  22

3. Mattersburg 28 33:59  17

4. St. Pölten 28 28:62  15

5. Admira 28 27:51  14

6. Tirol  28 32:60  14

Kommende Spiele (23. Juni):

Altach – Mattersburg  18.30

Admira – Austria 18.30

St. Pölten – WSG Tirol 20.30

Alle Spiele live auf Sky

Wann & Wo | template