SCR Altach hat „Veilchen“ zu Gast

Mario Stefel erzielte den Ehrentreffer gegen Rapid und zeigt sich kämpferisch. Foto: GEPA

Mario Stefel erzielte den Ehrentreffer gegen Rapid und zeigt sich kämpferisch. Foto: GEPA

Nach der Cup-Absage aufgrund des Terror-anschlags kann sich die Pastoor-Elf auf die Wiener Austria konzentrieren.


Nach dem ersten Befreiungsschlag gegen Mödling folgte vergangenen Sonntag eine bittere Vorführung bei „einem schon lange nicht mehr so starken Rapid Wien“, gegen das Altach-Goalie Kobras bisher gespielt habe. Jetzt heißt es, die 1:3-Niederlage abzustreifen und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren. „Ich bin der festen Überzeugung, dass man sich dieses Glück auch erarbeiten kann. Wir haben eine super Mannschaft mit einem tollen Team-Spirit – deshalb bin ich mir sicher, dass wir uns für die tägliche harte Arbeit auch wieder belohnen werden“, gibt sich Mario Stefel, Torschütze des Ehrentreffers gegen die Hütteldorfer, kämpferisch. Eine Chance zur Wiedergutmachung haben die Rheindörfler am Samstag zuhause gegen Austria Wien (17 Uhr, live auf Sky).

Cup-Spiele verschoben

Der Terroranschlag in Wien hat zur Absage der für gestern und heute geplanten Spiele des Fußball-ÖFB-Cups geführt. Die Entscheidung wurde allerdings nicht wegen Sicherheitsbedenken getroffen, sondern um der angeordneten Staatstrauer Rechnung zu tragen.

Wann & Wo | template