SCRA und Austria trennen sich 0:0

Jan Zwischenbrugger im Zweikampf mit Alexander Grünwald vor leeren Rängen in der Cashpoint-Arena.  Fotos: GEPA/Lerch

Jan Zwischenbrugger im Zweikampf mit Alexander Grünwald vor leeren Rängen in der Cashpoint-Arena.  Fotos: GEPA/Lerch

Nullnummer in der ­Altacher Cashpoint-Arena: Punkteteilung im mäßig starken Duell zwischen der Pastoor-Elf und der Wiener Austria.

Wie schon bei den letzten Duellen begegneten sich am gestrigen Spieltag in der Cashpointarena zwei Teams auf Augenhöhe. Sowohl bei den Gastgebern als auch bei den Veilchen aus Wien steckten die jüngsten Niederlagen und teils enttäuschenden Auftritte sichtlich noch etwas in den Knochen. In einer chancenarmen ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Teams mehr oder weniger, bis auf einen Tartarotti-Schuss (41.) aus der Drehung von der Strafraumgrenze blieben Nussbauer und Co. in ihren Offensivaktionen zumeist ohne Durchschlagskraft – genauso wie die Elf von Peter Stöger, die im Vorfeld unbedingt etwas Zählbares aus Altach mitnehmen wollte, um den Anschluss an die vordere Tabellenhälfte zu wahren.

Zu wenig Torgefahr

Nach dem Wiederanpfiff kam etwas mehr Schwung in die Partie und nach einer knappen Stunde hatte Daniel Maderner den Altacher Führungstreffer vor den Augen. Der Mittelstürmer scheiterte mit seinem Heber allerdings am Wiener Torhüter Pentz. Diese Chance war zugleich auch das Startzeichen für eine spannende und durchaus intensive letzte halbe Stunde, in der beide Mannschaften auf den Lucky-Punch hofften. Doch hüben wie drüben fehlte einfach der zwingende letzte Pass. Abermals war es Maderner, der in der 72. Minute zum Held des Spiels hätte werden können, ja müssen: Sein Schuss nach einem Überzahl-Angriff der Hausherren verfehlte das Ziel allerdings. Und so wurde es für die Mannschaft von Coach Alex Pastoor nicht der erhoffte volle Erfolg, welcher auch eine Revanche für das unglückliche Vorsaison-Aus im Europa-League-Play-Off gewesen wäre und mit dem man punktemäßig zur Wiener Austria aufschließen hätte können.  WAM

<p class="caption">Jubel bei Ried nach dem 2:0 durch Seth Paintsil. Foto: APA</p>

Jubel bei Ried nach dem 2:0 durch
Seth Paintsil. Foto: APA

tipico BUNDESLIGA

SCR Altach – Austria Wien 0:0 (0:0)
Cashpoint-Arena, SR Gishamer


Tore: –


Ballbesitz: 59%/41%
Passgenauigkeit: 73%/66%
Fouls: 21/6


Aufstellungen:
SCR Altach: Kobras – Anderson, Zwischenbrugger, Edokpolor – ­Thurnwald, Stefel (Casar/80.), Oum Gouet, Tratarotti (Fischer/53.), ­Schreiner ­(Bumberger/65.) – Maderner (Ogbuke/81.), Nussbaumer


Austria Wien: Pentz – Suttner, ­Palmer-Brown, Handl, Zwierschitz – Ebner (Wimmer/71.)– Pichler, ­Grünwald, Sarkaria, Teigl (Jukic/86.) – Monschein (Edomwonyi/49.)

Weitere Spiele:
Ried – Hartberg 2:0 (1:0)
1:0 Nutz (17.), 2:0 Paintsil (52.)
St. Pölten – Wattens 0:1 (0:1)
0:1 Rieder (31.)


Heute:
LASK – Admira  14.30 Uhr
Rapid – Salzburg 17 Uhr
Wolfsberg – Sturm  verschoben


Tabelle:
7. Spieltag Spiele Tore  Pkt.

1. Salzburg 6 24:4 18

2. Rapid 6 17:7 16

3. LASK 6 11:5 13

4. St. Pölten 7 14:9 10

5. Sturm Graz 6 8:4 9

6. Austria Wien 7 7:8 8

7. WSG Tirol 7 7:12 8

8. WAC 6 12:15 6

9. SV Ried 7 8:16 6

10. Hartberg 7 6:15 6

11. Altach 7 7:16 5

12. Admira 6 9:19 4

Wann & Wo | template