Markus Eisenbichler siegt in Ruka

Eisenbichler holte sich in Finnland seinen zweiten Saisonsieg.  Fotos: AP

Eisenbichler holte sich in Finnland seinen zweiten Saisonsieg.  Fotos: AP

Der deutsche Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler flog der Konkurrenz in Kussamo auf und davon. Die ÖSV-Adler mussten aufgrund mehrerer Corona-­Ausfälle mit einem B-Team antreten.

Mit Sprüngen auf 146 und 141 Meter entschied Eisenbichler das Weltcup-Skispringen in Ruka und feierte damit nach Wisla seinen zweiten Saisonsieg. Mit 313,4 Punkten setzte er sich überlegen vor den Piotr Zyla (294,1) und Dawid Kubacki (293,9) durch. Österreichs B-Team kam über die Ränge 19 durch Clemens Leitner, 25 durch Manuel Fettner und 28 durch Markus Schiffner nicht hinaus.

Coronavirus trifft
ÖSV-Springer hart

Früh in der Saison hat das Coronavirus Österreichs Skisprung-Team mit voller Wucht erwischt. Sechs Infizierte lautete gestern die Bilanz, nachdem zu Gregor Schlierenzauer, Philipp Aschenwald, Cheftrainer Andreas Widhölzl und einem namentlich nicht genannten Betreuer auch Gesamtsieger Stefan Kraft und Michael Hayböck hinzugekommen waren. Der Moment ist denkbar ungünstig, in knapp zwei Wochen steht bereits die Skiflug-WM in Planica auf dem Programm.

Wann & Wo | template