Mit Niederlage in den Winter

Die Altacher mussten gestern punktelos ihre Heimreise aus der Steiermark antreten.  Foto: GEPA

Die Altacher mussten gestern punktelos ihre Heimreise aus der Steiermark antreten.  Foto: GEPA

Im letzten Bundesliga­spiel des Jahres traf der SCR Altach gestern auswärts auf Hartberg. Die Rheindörfler verabschiedeten sich nach einem 0:1 in die Winterpause.

Die Altacher fanden schnell in das Spiel und waren zu Beginn eindeutig die gefährlichere Mannschaft. Schon in der zweiten Minuten verpasste Nussbaumer nach Anspiel von Karic das lange Eck nur knapp. Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit war Altach klar die tonangebende Mannschaft, Hartberg kam kaum zum Zug. Je näher es Richtung Pause ging, desto mehr schlief die Begegnung allerdings ein. Auch von den Rheindörflern war nicht mehr allzu viel Spannendes zu sehen. In der 35. Minute sah Hartbergs Mittelfeldspieler Jürgen Heil Gelb für ein Foul gegen Fischer. Bis zur Pause glich sich die Partie auf beiden Seiten aus, nennenswerte Chancen gab es aber keine. Schiedsrichter Oliver Drachta ließ noch eine Minute nachspielen, ehe es torlos in die Kabine der Profertil Arena ging.

Hartberg macht Druck

Zum Start der zweiten Hälfte brachte Altach-Coach Alex Pastoor Aljaz Casar für Alain Wiss ins Spiel, der nur wenige Minuten später von Hartberg-Spieler Gollner gefoult. Dieser erhielt dafür Gelb. In Minute 57 verhinderte Julius Ertlthaler einen Gegenangriff von Altachs Thurnwald – auch hier holte der Unparteiische den gelben Karton aus der Gesäßtasche. In der 62. Minute der nächste Wechsel bei Altach: Für Karic übernahm Edokpolor. Eine Minute später die erste gefährliche Aktion der Hartberger: Heil feuerte aus dem Lauf auf Kobras, scheiterte aber auch im Nachschuss am Altach-Keeper. Allgemein präsentierten sich die Steirer stärker als noch in Hälfte eins. Von Altach war allerdings nicht mehr allzu viel zu sehen. In der 70. Minute dann der erste Wechsel beim TSV: Trainer Schopp schickte Ertlthaler vom Platz, für ihn kam der gebürtige Bludenzer Seifedin Chabbi – Sohnemann des ehemaligen Lustenau-Coachs Lassad Chabbi – zum Einsatz. Dieser scheiterte bei einem Angriff in der 78. Minute aber ebenfalls am Altacher Schlussmann. Doch Kobras konnte nicht alle Bälle halten: Sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit brachte Hartbergs Rajko Rep die Gastgeber mit einem Schuss ins lange Eck in Führung. In der 90. Minute hatten die Rheindörfler noch die Chance zum Ausgleich, Obasi verfehlte das Hartberger Tor allerdings knapp. Endstand: 0:1 aus Sicht der Vorarlberger Gäste. HK

<p class="caption">Jubel bei Sturm Graz beim Sieg über St. Pölten. Foto: GEPA</p>

Jubel bei Sturm Graz beim Sieg über St. Pölten. Foto: GEPA

tipico BUNDESLIGA

Hartberg – SCR Altach 1:0 (0:0)
Profertil Arena, SR Drachta


Tore: 1:0 Rep (83.)


Ballbesitz: 44% bzw. 56%
Passgenauigkeit: 63% bzw. 68%


Gelbe Karten: Heil (36.), Gollner (52.), Ertlthaler (57.)


Gelb-Rot: –

Aufstellungen:

Hartberg: Swete – Lienhart, Gollner, Luckeneder, Klem – Heil (Kainz/78.), Ertlthaler (Chabbi/70.) – Horvath (Gölles/89.), Nimaga, Rep – Tadic (Tijani/89.)


SCR Altach: Kobras – Thurnwald, Dabanli, Bumberger, Karic (Edokpolor/62.) – Wiss (Casar/46.), Oum Gouet – Nussbaumer, Fischer, Stefel (Meilinger/78.) – Obasi

Weitere Spiele von gestern:

Admira – Rapid 0:1 (0:1)
Sturm – St. Pölten 3:0 (1:0)


Heute:
Salzburg – Wolfsberg  14.30 Uhr
Wattens – Ried 14.30 Uhr
Austria – LASK 17 Uhr


Tabelle
12. Spieltag Spiele Tore  Pkt.

1. Salzburg 11 37:12 25

2. Sturm 11 22:5 24

3. Rapid 12 26:17 24

4. LASK 11 23:9 23

5. WSG Tirol 11 17:14 17 6.  St. Pölten 12 23:23 15

7. Hartberg 12 14:23 14

8.  WAC 10 19:22 13

9. Austria 11 11:17 10

10. Ried 11 14:27 10

11. Altach 12 11:27 8

12. Admira 12 12:33 7

Wann & Wo | template