Keine Medaille für ÖRV-Herren

Der Bludenzer Thomas Steu und sein Partner Lorenz Koller aus Innsbruck holten sich gestern im Doppelsitzer Platz fünf.  Foto: AP

Der Bludenzer Thomas Steu und sein Partner Lorenz Koller aus Innsbruck holten sich gestern im Doppelsitzer Platz fünf.  Foto: AP

Beim Auftakt der Rodel-Europa­meisterschaften in Sigulda erreichten ­Thomas Steu/Lorenz ­Koller im Doppelsitzer Rang fünf, Yannick ­Müller und Armin Frauscher Platz sieben. Jonas Müller stürzte im Einsitzer.

Der Sieg im Doppelsitzer ging an das lettische Duo Andris und Juris Sics vor den Deutschen Tobias Wendl und Tobias Arlt. Thomas Steu aus Bludenz mit Kollege Lorenz Koller aus Innsbruck holten sich als beste Österreicher Rang fünf. Der Bludenzer Yannick Müller mit Partner Armin Frauscher, ebenfalls aus Innsbruck, erreichten Platz sieben. Steu/Koller bilanzierten trotz des verpassten Podestplatzes zufrieden: „Nach der Vorgeschichte war es definitiv ein sehr spezielles Rennen für uns. Wir haben in keiner Sekunde an das Ergebnis gedacht, haben uns zwei solide, unfallfreie Läufe als Ziel gesetzt. Der fünfte Platz ist mehr wert als so mancher Podestplatz.“

Einsitzer: Müller stürzt

Einsitzer-Pilot Jonas Müller aus Bludenz stürzte im zweiten Lauf. Bester Österreicher wurde Nico Gleirscher auf Platz acht. Der Sieg ging an den Deutschen Felix Loch. Heute liegt es an Madeleine Egle im Frauen-Einsitzer (9.30 Uhr/live auf ORF Sport+) sowie an der Teamstaffel, um die von Chefcoach Rene Friedl gestellte Vorgabe von zwei Medaillen noch zu erfüllen.

Wann & Wo | template