Altach empfängt die „Bullen“

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Salzburg und Altach in der Cashpoint-Arena entschieden die Hausherren im vergangenen Jahr mit 3:2 für sich.  Fotos: GEPA/Lerch

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Salzburg und Altach in der Cashpoint-Arena entschieden die Hausherren im vergangenen Jahr mit 3:2 für sich.  Fotos: GEPA/Lerch

Mit dem Heimauftakt gegen den FC Red Bull Salzburg geht für Altach heute die Bundesliga-Winterpause zu Ende. Anpfiff in der Cashpoint-Arena ist um 14.30 Uhr.

Nach 36-tägiger Pflichtspiel-Pause starten die Rheindörfler heute mit einem Heimspiel gegen den FC Red Bull Salzburg in die lange Frühjahrs-Saison. Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr ist immer auch eine Standortbestimmung. Wo steht man im Vergleich zur Konkurrenz? Diese Frage lässt sich aus Altacher Sicht heute wohl nur bedingt klären, die Rollenverteilung im Spiel gegen die „Bullen“ ist eine eindeutige. Allerdings haben die Altacher im vergangenen Jahr bereits bewiesen, dass Salzburg durchaus schlagbar ist. Das letzte direkte Aufeinandertreffen in der Cashpoint-Arena am 2. März des Vorjahres entschied der SCRA mit 3:2 für sich. Coach Alex Pastoor dazu: „Wir haben die Bilder vom Heimsieg im März benutzt, um uns auf das heutige Spiel einzustellen. Zum Einen hat da die Mentalität gepasst, aber wir haben in diesem Spiel auch guten Fußball gespielt. Gegen Salzburg haben wir nur dann eine Chance, wenn wir im gesamten Spiel gut organisiert sind. Vor allem im Umschaltmoment musst du gegen sie oft die richtigen Entscheidungen treffen.“

Vier Spieler fehlen

Definitiv verzichten muss der SCRA in der ersten Phase des Frühjahrs auf das Quartett Alain Wiss, Berkay Dabanli, Daniel Nussbaumer und Johannes Tartarotti, die allesamt die gesamte Vorbereitung verpasst haben. Wiss, Dabanli und Nussbaumer fehlen verletzungsbedingt, Tartarotti als Grundwehrdiener. Dafür könnten heute die beiden Winterneuzugänge Stefan Haudum und Csaba Bukta zum Einsatz kommen. Beide kamen bereits zu Testspiel-Einsätzen und hinterließen einen guten Eindruck, wie Pastoor betont: „Beide bringen Tempo in unser Spiel. Stefan Haudum hält das Spiel im Mittelfeld schnell, aber auch sehr einfach. Gleichzeitig übernimmt er eine Vorbild-Rolle auf dem Platz und ist es durch den LASK-Fußball gewöhnt, schnell Entscheidungen zu treffen. Csaba Bukta hilft uns mit seiner Unbekümmertheit, Schnelligkeit und Geradlinigkeit zum Tor weiter. Gerade die Schnelligkeit ist etwas, das du nur schwer trainieren kannst – er bringt sie von Grund auf mit.“

<p>Alex Pastoor</p>

Alex Pastoor

Infos

SCR Altach – Zahlen und Fakten:

• Der Cashpoint SCR Altach erzielte in den letzten beiden Heimspielen gegen den FC Red Bull Salzburg immer mindestens zwei Tore (insgesamt fünf), wie zuvor nur in der Spielzeit 2014/15 (insgesamt sechs).

• Altach erzielte 46 Prozent der Tore in der Schlussviertelstunde – der höchste Anteil in dieser Saison der Bundesliga.

• Der SCRA hat bislang fünf Mal gegen Salzburg gewonnen. Der letzte Sieg datiert vom 2. März 2020, als sich der die Rheindörfler dank der Treffer von Sidney Sam (2x) und Jan Zwischenbrugger mit 3:2 durchsetzten.