2:2 – Altach holt wic htigen Punkt

Einer der Besten am Platz: Altachs Samuel Yves Oum Gouet (rechts) traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Rheindörfler.  Fotos: GEPA

Einer der Besten am Platz: Altachs Samuel Yves Oum Gouet (rechts) traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Rheindörfler.  Fotos: GEPA

Gerechte Punkteteilung nach guter Leistung gegen den TSV Hartberg in der Cashpoint-Arena.

Nach der bitteren Heimniederlage zuletzt gegen die Admira steckt der SCR Altach wieder tief im Abstiegskampf. Zudem kam mit dem Tabellenführer der Qualifikations-Gruppe nicht gerade ein „Aufbaugegner“ in die Cashpoint-Arena. Dass nun jedes Spiel eine Art Endspielcharakter für die Canadi-Elf hat, ist selbstredend. Vor allem die Ladehemmung vor dem gegnerischen Tor sorgt zunehmend für Kopfzerbrechen. Trotz teilweiser guter Vorstellungen gelang Nussbaumer, Maderner und Co. in den letzten vier Spielen nur ein einziger Treffer. Auf der anderen Seite hätte sich der TSV Hartberg mit einem Dreier in Altach schon frühzeitig nach hinten absichern und seinen Fokus nach oben in Richtung Euro-League-Quali richten können. Entsprechend offensiv begannen die Steirer. Vor allem Seifedin Chabbi setzte sich anfangs gleich zweimal in Szene: In der neunten Minute tauchte der Stürmer allein vor Goalie Kobras auf, brachte das Leder aber nicht am Routinier im Altacher Tor vorbei. In dieser Szene verletzte sich allerdings Kapitän Philipp Netzer und musste bereits frühzeitig vom Platz. Nach einer Viertelstunde ließ sich Chabbi eine neuerliche Chance nach einer Maßflanke von Rajko Rep und einem Stellungsfehler von Netzer-Ersatz David Bumberger allerdings nicht mehr entgehen und schon leuchtete es 0:1 von der Anzeigetafel.

Starke Reaktion auf
Rückstand

Wer nun ein Auseinanderbrechen der Hausherren befürchtete, irrte sich. Der Gegentreffer wirkte vielmehr wie ein Weckruf und nur sieben Minuten nach dem Rückstand beendete Daniel Maderner unter großem Jubel in der spärlich besetzten Arena die Torflaute der Altacher Stürmer: Nach einem Fehler der gegnerischen Hintermannschaft startete der Tiroler im Dress der Weiß-Schwarzen allein in Richtung Hartberger Tor und setzte das Leder zwischen die Beine des Torhüters zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Und in der 27. Minute gelang Samuel Oum Gouet ein samstägliche „Sonntagsschuss“: Nach einer kurzen Kopfballabwehr der Steirer hielt der Nationalteamspieler Kameruns aus fast 25 Metern Entfernung direkt drauf – und der Ball landete unhaltbar zur 2:1-Führung im gegnerischen Kasten.

Gerechte Punkteteilung

Nach dem Wiederanpfiff schalteten die Gäste spürbar einen Gang höher. Von Minute zu Minute wuchs der Druck der Elf von Trainer Markus Schopp, während die Altacher ihr Glück mit einer massierten Abwehrkette und gelegentlichen Kontern suchten. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit wurde der Abwehrriegel aber brüchig: Nachdem Karic eine Abseitsstellung vom Hartberger Florian Flecker aufhob, musste sich Martin Kobras zum 2:2-Ausgleich geschlagen geben. Danach plätscherte das Spiel etwas dahin und beide Teams waren bemüht, keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren. In der 81. Minute hatten die Gastgeber letztlich Glück im Unglück: Nach einer glasklaren, aber „übersehenen“ Abseitsstellung tauchte der Torschütze zum Ausgleich plötzlich allein vor Kobras auf und setzte den Ball aber am Tor vorbei. Das wäre dann doch sehr bitter gewesen, wenn es nach dieser insgesamt ansprechenden Leistung zu keinem Punkt gereicht hätte.

<p class="caption">Damir Canadi gab die Richtung vor – am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung.</p>

Damir Canadi gab die Richtung vor – am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung.

<p class="caption">Daniel Maderner glich in der 22. Minute aus.</p>

Daniel Maderner glich in der 22. Minute aus.

Wann & Wo | template