GP Vorarlberg an Van Dijke

Mick van Dijk (Jumbo-Visma) siegt vor Matevz Govekar (Tirol KTM) und Rick Pluimers (Jumbo-Visma). Bester Team Vorarlberg-Profi wird Adria Moreno Sala (6.). Foto: Stiplovsek

Mick van Dijk (Jumbo-Visma) siegt vor Matevz Govekar (Tirol KTM) und Rick Pluimers (Jumbo-Visma). Bester Team Vorarlberg-Profi wird Adria Moreno Sala (6.). Foto: Stiplovsek

Keine Top-Platzierungen für Fahrer aus Österreich beim Bundesliga-Rennen im Walgau.

Eine so hochkarätige Besetzung mit 200 Startern aus 14 Nationen hatte die Rad Bundesliga in den letzten Jahren nie zu Gast. Die österreichischen Fahrer haben auf dem 18 km langen Rundkurs gestern allerdings leider keinen Top-Ten-Platz geschafft. Den Sieg über 160 km (2000 Höhenmeter) mit Start und Ziel in Nenzing sicherte sich fünf Sekunden vor der ersten Verfolgergruppe der Niederländer Mick van Dijke aus dem Jumbo-Nachwuchsteam. Zweiter wurde an der Spitze der ersten Verfolgergruppe der Slowene Matevz Govekar (Tirol KTM). Bester Österreicher war der zwölfplatzierte Moran Vermeulen (Felbermayr).

Werbung für
den Radsport

„Das war die beste Show die man in Vorarlberg seit langem gesehen hat und macht nun Lust auf mehr. In Zeiten wie diesen so ein Heimrennen aufziehen zu können ist großartig. Ein Dank an ORGA Leiter Jürgen Schatzmann, die Behörden, an die Helfer, Sponsoren und alle Kooperationspartner. Es war eine großartige Stimmung mit diesem sensationellen Starterfeld und beste Werbung für den Radrennsport“, so OK-Leiter Thomas Kofler nach dem gestrigen Rennen.

Wann & Wo | template