Charles Leclerc setzte gestern die Bestzeit im Monaco-Qualifying und zerstörte danach seinen Ferrari. Ob er auch von Rang eins ins Rennen (heute, 15 Uhr) gehen kann, war fraglich. Er gehe „davon aus, dass das Getriebe gewechselt werden muss“, sagte Leclerc nach seinem Abflug in der Hafenschikane. Das würde bedeuten, dass er nur von Rang sechs starten würde. Profitieren von einer Rückversetzung würde Red-Bull-Star Max Verstappen, der das Qualifying als Zweiter vor Valtteri Bottas im Mercedes beendete. Pole-König Lewis Hamilton wurde nur Siebter. Fotos: AFP, GEPA pictures/XPB Images/Charniaux

Wann & Wo | template