„Wir wollen das Land mitziehen!“

Österreich will bei der dritten EM-Teilnahme endlich den ersten Sieg. Anpfiff: Heute, 18 Uhr.

David Alaba hat einen klaren Plan. „Wir wollen das gesamte Land mitziehen“, sagte der langjährige Star von Bayern München vor dem heutigen EM-Auftakt der Österreicher gegen Nordmazedonien (18 Uhr/ORF1). Und er betonte: „Wir wollen die Fans glücklich machen. Die Vorfreude ist riesig, wir können es nimma erwarten.“ Für Führungsspieler Alaba gehört die ÖFB-Elf sogar zu den Überraschungskandidaten. „Wir sind zu vielem fähig. Das Potenzial ist riesig. Wir haben Einzelspieler, die Spiele entscheiden können“, sagte der 28-jährige Wiener selbstbewusst. Einzelspieler wie er selbst, Marko Arnautovic – oder eine ganze Schar an „deutschen“ Profis. Insgesamt
21 Spieler aus deutschen Bundesliga-Klubs stehen im 26-Mann-Kader von Teamchef Franco Foda. Der Deutsche will bei der insgesamt dritten österreichischen Teilnahme an einer EM-Endrunde nach 2008 und 2016 endlich den ersten Sieg feiern. Die Vorzeichen könnten allerdings besser sein, denn auf fußballerische Glücksmomente wartet das Team schon eine ganze Weile. Alaba & Co haben seit schier ewigen 316 Minuten keinen Treffer mehr erzielt. „Durch die jüngsten Ergebnisse und die Klatsche gegen Dänemark ist die Euphorie um einiges geringer als 2016“, erklärte Hoffenheims Christoph Baumgartner. Alaba sieht darin aber auch einen Vorteil. Es sei angenehmer, „wenn der Druck jetzt nicht so hoch ist“, sagte er. Auf welcher Position Alaba zum Einsatz kommen wird, ist noch unklar. Im Nationalteam spielte er zuletzt im offensiven Mittelfeld oder am linken Flügel. Klar ist nur, dass er anders als bei Bayern München nicht als Innenverteidiger oder Linksverteidiger auflaufen wird.

Stolperstein
Nordmazedonien?

Als erster Stolperstein auf dem Weg ins Achtelfinale wartet EM-Neuling Nordmazedonien. Die Nummer 62 der Weltrangliste hofft nach dem sensationellen 2:1 in der WM-Qualifikation in Deutschland auf die nächste Überraschung. „Das Glück ist mit den Mutigen, im Fußball passieren manchmal Wunder“, sagte Volksheld Pandev.

Die voraussichtlichen
Aufstellungen:

ÖSTERREICH: 13 Bachmann – 21 Lainer, 3 Dragovic, 4 Hinteregger, 2 Ulmer – 24 Laimer, 23 X. Schlager – 14 Baumgartlinger, 9 Sabitzer, 8 Alaba – 7 Arnautovic

NORDMAZEDONIEN: 1 Dimitrievski – 13 Ristovski, 6 Musliu, 14 Velkovski, 8 Alioski – 5 Ademi, 16 Nikolov, 17 Bardhi – 21 Elmas, 10 Pandev, 9 Trajkovski


Referee: A. Ekberg (Schweden)

<p class="caption">Franco Foda hat sich gestern zur Rolle von Marko Arnautovic im EM-Auftaktspiel bedeckt gehalten, aber angedeutet, dass der Stürmerstar in Bukarest auf der Ersatzbank beginnen könnte.  Foto: GEPA</p>

Franco Foda hat sich gestern zur Rolle von Marko Arnautovic im EM-Auftaktspiel bedeckt gehalten, aber angedeutet, dass der Stürmerstar in Bukarest auf der Ersatzbank beginnen könnte.  Foto: GEPA

Wann & Wo | template