„Kleines Finale“ für ÖFB

Nach der Niederlage gegen die Niederlande wollen die Österreicher morgen gegen die Ukraine wieder volle Punkte holen.  Fotos: GEPA

Nach der Niederlage gegen die Niederlande wollen die Österreicher morgen gegen die Ukraine wieder volle Punkte holen.  Fotos: GEPA

Österreich trifft morgen Abend (18 Uhr/live auf ORF 1) in Bukarest auf die Mannschaft aus der Ukraine. Das Team von Coach Franco Foda ist klar auf Sieg aus.

Die Ausgangsposition vor dem entscheidenden EM-Gruppenspiel von Österreichs Fußball-Nationalteam morgen in Bukarest gegen die Ukraine ist einigermaßen absurd. Mit einem Remis wären mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beide Teams weiter. Gewinnt Österreich, würde im Achtelfinale in London Italien oder Wales warten. Bei einem Unentschieden hätten die Ukrainer als Gruppenzweiter dieses wohl schwierige Los.

Remis würde genügen

Das ÖFB-Team wäre nach einem Remis mit vier Punkten und einem ausgeglichenen Torverhältnis aller Voraussicht nach einer der vier besten Gruppendritten. Weitergehen würde es in diesem Fall dann in der ersten K.o.-Runde entweder in Bukarest gegen den Sieger der Frankreich-Gruppe oder – dem aktuellen Turnierverlauf nach wahrscheinlicher – in Glasgow gegen jenen der Gruppe mit Spanien, Schweden, der Slowakei und Polen. Das Horrorszenario für Österreich wäre, nach einer Niederlage noch zwei weitere Tage zittern zu ­müssen, ob man als Gruppendritter mit negativem Torverhältnis im ­Turnier bleibt.

<p>Florian Grillitsch, Mittelfeld: „Wenn du mit der Einstellung reingehst, dass du unbedingt Unentschieden spielen willst, kann das auch nach hinten losgehen. Deswegen ist es auch schwierig zu sagen, wie die Ukraine agieren wird. Wir können einiges gewinnen, das erste Mal ins Achtelfinale einziehen. Ich glaube, das ist ein Push für jeden Einzelnen.“</p><p/>

Florian Grillitsch, Mittelfeld: „Wenn du mit der Einstellung reingehst, dass du unbedingt Unentschieden spielen willst, kann das auch nach hinten losgehen. Deswegen ist es auch schwierig zu sagen, wie die Ukraine agieren wird. Wir können einiges gewinnen, das erste Mal ins Achtelfinale einziehen. Ich glaube, das ist ein Push für jeden Einzelnen.“

Wann & Wo | template