„Das Finale ist definitiv drin“

Elisa Hämmerle auf Instagram mit ihrem Trainer Daymon Lee Jones. Foto: Instagram/@elisa_haemmerle

Elisa Hämmerle auf Instagram mit ihrem Trainer Daymon Lee Jones. Foto: Instagram/@elisa_haemmerle

Kunstturnerin Elisa Hämmerle aus Lustenau ist heute (3.00 Uhr) in ihre ersten Olympischen Spiele gestartet.

„Sie ist in guter Form, stark drauf, wir sind zuversichtlich. Wenn sie ihr Programm durchzieht, dann ist das Finale definitiv möglich. Das Ziel ist, schön zu turnen, etwas Einzigartiges zu zeigen“, hat Trainer Daymon Lee Jones vor den Wettbewerben angekündigt. Heute nun turnt sie zunächst einmal in Tokio, in einer schönen Halle, bei guten Bedingungen, auf neuen Geräten und in einem petrolfarbenen Anzug, der mit Hunderten Glitzersteinen übersät ist. Die Teilnahme am Mehrkampffinale ist das Ziel. „Ich darf mir keinen groben Fehler erlauben, sprich Absturz vom Gerät“, ist sich die Lustenauerin bewusst. „Denn das ist minus ein Punkt, das ist zu viel.“ Frühaufsteher oder Spätinsbettgeher hatten vergangene Nacht die Gelegenheit, live dabei zu sein. Ganz Vorarlberg drückt der 25-jährigen die Daumen, dass es mit dem Finale klappt und ihre ersten Olympischen Spiele zu einem vollen Erfolg werden!

Wann & Wo | template