Altach remisiert

Die mitgereisten Altach-Fans sorgten für Stimmung. Fotos: GEPA

Die mitgereisten Altach-Fans sorgten für Stimmung. Fotos: GEPA

Kein Tor und gerechte Punkteteilung im Westderby gegen die WSG Tirol.

Überraschung in der Startelf: Anstelle von Rechtsverteidiger Thurnwald (angeschlagen) verhalf Altach-Coach Damir Canadi dem erst 18-jährigen Samuel Mischitz zu seinem Bundesliga-Debüt. Canadi: „Wenn man Spieler entwickeln will, dann sollte man sie auch einsetzen.“ Die Anfangsphase im Westderby gehörte den Tirolern, die Rheindörfler verlegten sich hingegen aufs Kontern. Nach rund zehn Minuten sicherten sich Schreiner & Co. mehr Spieltanteile, was auch in einer Großchance gipfelte. Nach einer Ecke von Reiter köpft Haudum auf den im „Fünfer“ stehenden Strauss. Sein Schuss wird allerdings von Klassen auf der Linie abgeblockt (23.). Die beste Chance der Wattener fand Vrioni vor, der nach einem Distanzschuss aber nur den herauslaufenden Dabanli trifft (39.).

Nullnummer

Ähnliches Bild zu Beginn des zweiten Abschnittes. Die WSG mit mehr Spielanteilen und Chancen durch Anselm (47.) und Vrioni (48.). Auf der Gegenseite kommt Nuhiu nach einer Reiter-Flanke ungedeckt im Strafraum stehend nicht an den Ball (58.). Im Anschluss werden die Altacher stärker, Zählbares in Form von Toren kommt aber nicht mehr heraus. Altach-Torhüter Tino Casali nach dem Spiel im „Sky“-Interview: „Wenn die ,0‘ steht ist es prinzipiell gut. Grundsätzlich war es eine solide Leistung von uns. Das Unentschieden geht in Ordnung. Es gab im Sommer viele Veränderungen. Wir arbeiten daran, dass unser Spiel noch
stabiler wird.“

<p class="caption">Benjamin Ozegovic (Wattens) im Duell mit Altach-Stürmer Atdhe Nuhiu.</p>

Benjamin Ozegovic (Wattens) im Duell mit Altach-Stürmer Atdhe Nuhiu.

Wann & Wo | template